Archiv-Beitrag vom 31.03.2008Impfkampagne an Gesamtschulen

Die Landesimpfkampagne erreicht nach den Osterferien die Gesamtschulen in Mülheim an der Ruhr. Aufhänger für diese Kampagne war eine Masernepidemie im Jahre 2006 mit mehr als 1700 Erkrankungen, über 250 schweren Komplikationen und einzelnen Todesfällen. Das Angebot richtet sich weiterhin an die Schüler weiterführender Schulen, bei denen erfahrungsgemäß am ehesten Impflücken bestehen.

Nach dem Start der Landesimpfkampagne im November letzten Jahres wurden von Mitarbeitern des Gesundheitsamtes der Stadt in enger Abstimmung mit den niedergelassenen Kinderärzten die Impfbücher an allen Haupt- und Realschulen und zum Teil auch an den Sonderschulen durchgesehen. Bisher wurden von rund 17 000 Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen 4450 mit der Impfkampagne erreicht. Rund 1500 Impfausweise wurden durchgesehen. Dabei wurden insbesondere bei der Meningokokkenimpfung, bei den Mädchen auch bei der Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs und zum Teil auch bei der Masern-Mumps-Röteln-Impfung Impflücken festgestellt. Schon in den vergangenen Monaten wurden in den Haupt- und Realschulen vor Ort Impftermine des Gesundheitsamtes für die Masern-Mumps-Röteln-Impfung angeboten. Dabei wurden dabei zirka 100 Schülerinnen und Schüler gegen Masern-Mumps-Röteln geimpft. Wurden bei den Kindern weitere Impflücken festgestellt, so wurden die Eltern mit Anschreiben aufgefordert, sich mit ihren Kindern bei ihrem Haus- oder Kinderarzt zur Impfung vorzustellen.

Aktuell werden nun Schreiben der Landesregierung Nordrhein-Westfalen zur Landesimpfkampagne an der Gustav-Heinemann-Gesamtschule und der Willy-Brandt-Gesamtschule an die Eltern verteilt. Um möglichst viele Schülerinnen und Schüler zu erreichen, sollten die Eltern dieser Schulen in den nächsten zwei bis drei Wochen die Impfbücher ihrer Kinder in der Schule abgeben. Wenn kein Impfausweis mehr auffindbar ist oder Impflücken bestehen, werden die Jugendlichen und deren Eltern ein Schreiben des Gesundheitsamtes erhalten mit der Bitte, sich bei ihrem Haus- oder Kinderarzt zur Vervollständigung des Impfschutzes vorzustellen. Nach Austeilen der Impfbücher und Impfempfehlungen in den nächsten Wochen wird den Jugendlichen ohne ausreichenden Masern-Mumps-Röteln Schutz in diesen Schulen auch eine Masern-Mumps-Röteln-Impfung angeboten.

Kontakt


Stand: 09.04.2008

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel