Internationale Tage der Muttersprache 2016

Das Aktionsprojekt „Mülheim spricht viele Sprachen: Internationale Tage der Muttersprache in Mülheim an der Ruhr“ fand erstmalig vom 19. bis 23. Februar 2016 in Mülheim statt. Insgesamt 30 Kooperationspartner, unter ihnen Grundschulen in Eppinghofen, Styrum und Heißen, zwei Familienzentren aus Eppinghofen und Styrum, Migrantenorganisationen, Jugendeinrichtungen, Vereine sowie die Bildungsnetzwerke in Eppinghofen und Styrum beteiligten sich an verschiedenen Aktionen, Projekten und Veranstaltungen zu den Themen der Muttersprache, Mehrsprachigkeit und Vielfalt unserer Gesellschaft.

Eine Mutter liest ihrer Tochter vor. Bild aus dem Flyer: Mülheim spricht viele Sprachen - Internationale Tage der MutterspracheDie insgesamt 20 Veranstaltungen des Aktionsprojekts wurden von rund 1.200 Kindern, Jugendlichen, Eltern, Großeltern und Interessierten besucht und mitgestaltet. In diesen Tagen wurde in etwa 40 Sprachen gesprochen, vorgelesen, gesungen und kommuniziert.

Zu den vielfältigen Formaten der Aktionsveranstaltungen gehörten unter anderem folgende:
Im Familienzentrum Fidelbär, in der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Zunftmeisterstraße, in der OGS-Meißelstraße der GGS Styrum sowie im Familienzentrum Karlchen haben Eltern ihren Kindern Geschichten in der eigenen Muttersprache vorgelesen.
In der Astrid Lindgren-Schule haben sich die Kinder untereinander in zehn verschiedenen Sprachen die Geschichte „Kennst Du Otto?“ vorgelesen.
60 Kinder der GGS Filchnerstraße kamen am Dienstag in der Stadtteilbibliothek in Heißen zusammen, um gemeinsam mit der ehemaligen Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld das Märchen Aladin zu lesen. Hier der Beitrag „Dagmar Mühlenfeld liest mit Kindern der Grundschule Filchnerstraße“.

Schülerinnen und Schüler der GGS Styrum führten eine Projektwoche zum Thema „Mehrsprachigkeit und Traum“ durch und präsentierten anschließend die Ergebnisse in der Stadtteilbibliothek Styrum.
Eine Gruppe von zwölf Jugendlichen hat das mehrsprachige Lied „Identität“ mit neun Muttersprachen komponiert und in einem Tonstudio aufgenommen. Das Lied wurde im Jugendzentrum Stadtmitte präsentiert.

Die Mülheimer Initiative für Toleranz führte eine dreisprachige Lesung auf Deutsch, Farsi und Türkisch durch.
In der Stadtbibliothek fand eine internationale Erzähl- und Musikveranstaltung statt, an der rund 100 Eltern und Kinder teilnahmen. Dabei präsentierten die Kinder der internationalen Klasse des Karl-Ziegler-Gymnasiums, des Deutsch-Russischen Kulturzentrums e. V. und des Vereins AXATIN e. V. ihre „lebende“ Mehrsprachigkeit in künstlerischer und musikalischer Form.  
Der Verein „Love from Africa“ führte zwei Veranstaltungen zur Vielfalt der Sprache für Eltern und Kinder durch. Es wurden in verschiedenen Sprachen Gedichte vorgetragen, gesungen und gesprochen.  
Mehr als 40 Kinder des Deutsch-Kroatischen Vereins ABC haben Interessierte zu ihren Gesangs- und Tanz-Probestunden in der Max-Kölges Schule eingeladen.

Das Aktionsprojekt hat gezeigt, wie vielfältig, talentiert und mehrsprachig Mülheim an der Ruhr ist. Kinder und Eltern standen mit ihren Potenzialen und Sprachen im Mittelpunkt des Projekts. Sie und ihre Muttersprachen tragen zur Vielfalt sowie zur kulturellen und sprachlichen Bereicherung der Stadt bei. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern wird darüber nachgedacht, das Aktionsprojekt jährlich durchzuführen.
Das Aktionsprojekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) und der RWE Deutschland AG kofinanziert.

Was, wo und wann lief können Sie auch noch einmal im beigefügten Programmheft nachlesen.

Kontakt

Kontext


Stand: 06.01.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel