Archiv-Beitrag vom 22.03.2012Jürgen Schnitzmeier bleibt weiterhin Vorsitzender des Verbandes der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaften in NRW

Jürgen Schnitzmeier, Geschäftsführer der Mülheim & Business GmbH Wirtschaftsförderung, wurde kürzlich als Vorsitzender des Verbandes der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaften in NRW (VWE e.V.) wiedergewählt. Das teilte der VWE mit.

Bereits seit zwei Jahren führt Schnitzmeier diese ehrenamtliche Aufgabe des mit rd. 70 Wirtschaftsförderungsgesellschaften größten Landesverbandes aus. Zu seinem Stellvertreter wählten die Mitglieder ebenfalls erneut Gerhard Schiesser, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Hagen GmbH. Als Schriftführer wurde Jochen Schröder, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Märkischer Kreis GmbH, in seinem Amt bestätigt. Geschäftsführer bleibt Werner Geerissen aus Isselburg.

Wiedergewählt: Jochen Schröder wurde als Schriftführer ebenso im Amt bestätigt wie Gerhard Schiesser als Stellvertretender Vorsitzender und Jürgen Schnitzmeier als Vorsitzender des  Verbandes der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaften in NRW (von links).

Wiedergewählt: (von links) Jochen Schröder wurde als Schriftführer ebenso im Amt bestätigt wie Gerhard Schiesser als Stellvertretender Vorsitzender und Jürgen Schnitzmeier als Vorsitzender des  Verbandes der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaften in NRW (Quelle: VWE e.V.).

Mitgliederversammlung der Wirtschaftsförderer aus Nordrhein-Westfalen in Gütersloh diskutierten die Mitglieder auch mit Dr. Markus Miele, geschäftsführender Gesellschafter der Miele-Unternehmensgruppe, über die „Herausforderungen der Industriepolitik in NRW“ und besichtigten den Gütersloher Stammsitz des weltweiten Premium-Herstellers von Hausgeräten. Im Rahmen der Frühjahrstagung tauschten die Mitglieder außerdem Informationen und Projekterfahrungen „aus der Praxis für die Praxis“ aus und diskutierten die wirtschafts- und strukturpolitischen Initiativen der (inzwischen zurückgetretenen) Landesregierung in Düsseldorf.

Der VWE ist insbesondere im Wirtschafts- und Innovations- sowie Arbeitsministerium ein gefragter Gesprächs- und Kooperationspartner. So wurden Vorstand und Geschäftsführung unter anderem bei dem geplanten Mittelstandsgesetz, bei der Fachkräfteinitiative, bei der Neuausrichtung der Gründerförderung sowie bei der Umsetzung der Wirtschafts- und Strukturpolitik insgesamt einbezogen. Sorgen bereiten den Wirtschaftsförderern in NRW vor allem fehlende Industrie- und Gewerbeflächen in vielen Regionen des Landes sowie der sich abzeichnende Fachkräftemangel. „Gewerbeflächen und Fachkräfte bilden die wesentlichen Produktionsfaktoren für einen erfolgreichen Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen“, betonte VWE-Vorstandsvorsitzender Schnitzmeier. „Deshalb werden wir nach der Landtagswahl unmittelbar wieder an die verantwortlichen Ministerien in Düsseldorf herantreten und Vorschläge zur Optimierung der Rahmenbedingungen für diese existenziellen Produktionsfaktoren machen.“

Kontakt


Stand: 22.03.2012

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel