Archiv-Beitrag vom 09.09.2010"Jugendliche über Kultur zum Beruf führen"

 

Das Modellprojekt “Plan your life?!“ startet am 14. September in der Berufsbildungswerkstatt der bbwe gemeinnützige GmbH

 

 

Wie schafft man es, benachteiligte Jugendliche mit künstlerischen Mitteln zu einer intensiven Auseinandersetzung mit der eigenen Lebens- und Berufsplanung zu motivieren?

Bereits seit März 2008 bemühten sich Mitarbeiter der mla ggmbh aus Dortmund gemeinsam mit Partnern und der Berufsbildungswerkstätten (bbwe), diese knifflige Frage zu beantworten, der sich viele Träger der Berufsbildung stellen müssen; schließlich sind junge Leute mit erhöhtem Förderbedarf bei dem „sperrigen“ Thema Lebens- und Berufsplanung nicht immer leicht erreichbar.
Nun ist es soweit: Am 14. September 2010 starten die Partner das Modellprojekt „Plan your life?!“, das künstlerische Arbeit und praktisch-handwerkliche Erfahrung in der Berufswelt auf neue Weise verknüpft.

Das Modellprojekt Plan your life?! startet am 14. September 2010 in der Berufsbildungswerkstatt

Das Besondere: Insgesamt 80 Jugendliche in Mülheim an der Ruhr und Essen arbeiten zeitgleich in Berufsbildungswerkstätten, davon 40 bei der bbwe in Mülheim an der Ruhr.

Zwischen September 2010 und Januar 2011 setzen sie sich - an zwei Tagen pro Woche - mit ihrem Leben und der eigenen beruflichen Orientierung auseinander. Die Teilnehmenden sollen konkrete Schritte erarbeiten, mit deren Hilfe sie ihre Berufsplanung einmal mit anderen Mitteln angehen wollen. Es geht darum, nicht an ihren Schwächen anzusetzen, sondern die Stärken herauszuarbeiten und Selbstbewusstsein zu fördern. Und diese Stärken können auch im kreativen Bereich liegen wie zum Beispiel im szenischen Spiel, in Tanz oder Musik.

Interkommunale Zusammenarbeit

„Wir freuen uns, dass wir das Konzept, das wir bereits in vorangegangenen Modellprojekten mit anderen Themenschwerpunkten erfolgreich testen konnten, nun gemeinsam mit der bbwe realisieren können“, erklären die Projektkoordinatoren Dirk Schubert und Benedikt Stumpf von der mla ggmbh, die - gemeinsam mit dem vielfach für seine künstlerisch-integrative Arbeit ausgezeichneten Musiker und Regisseur Gandhi Chahine - erstmalig in Mülheim aktiv sind.

„Wir schaffen mit der Anlehnung an bekannte und beliebte Fernsehformate eine attraktive Lernumgebung, dies erleichtert den Zugang zum Thema“, beschreibt der künstlerische Leiter Chahine das Vorgehen. “Bei uns gibt es aber keine „grausame“ Jury oder eine Auswahl nach Leistung. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, bei uns ist jeder willkommen, der sich engagieren und seine Talente entdecken möchte.“ Die pädagogischen Begleiter helfen den Jugendlichen nicht nur bei der thematischen Auseinandersetzung. Sie unterstützen dabei, diese in Songs, Theater-, Film- und Tanzszenen umzusetzen. Im Team arbeiten Musiker von den im Ruhrgebiet bekannten „Sons of Gastarbeita“, auch der Bassist von „Samy de Luxe“ und „Gentleman“ ist dabei.

Die Ergebnisse werden in zwei großen Multimediashows zusammengeführt, die Ende Januar 2011 in Mülheim und Essen vor Freunden, Familie und Öffentlichkeit aufgeführt werden.

Jugendliche anders ansprechen

Während die Jugendlichen im Alter von 18 bis 25 Jahren den Event vorbereiten, bauen sie ihre eigenen Kulissen - und qualifizieren sich dabei mit Holz- und Malerarbeiten, Metall- und Elektroarbeiten sowie der Organisation des Events.

„Wir versprechen uns von diesem Projekt, dass Jugendliche, die sich noch im Prozess der Lebens- und Berufsplanung befinden, sich einmal ganz anders erleben und in der Verbindung von künstlerischer mit handwerklicher Arbeit Erfolgserlebnisse haben, die sie sowohl beruflich als auch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung positiv beeinflussen“, erläutert Thomas Aring, Geschäftsführer der bbwe gemeinnützigen GmbH den Grund für die Realisierung des Projekts beim Träger. In den Räumen und Werkstätten am Standort Saalestraße laufen die Workshops im Durchschnitt zweimal pro Woche jeweils 3 Stunden. Die Teilnehmenden können sich dabei aussuchen, ob sie sich im Bereich Musik, Tanz oder Schauspiel engagieren möchten.

 

Peter Vermeulen, Dezernent für Schule, Jugend und Kultur "Wir haben mit dem Projekt etwas gewagt und gewonnen," so Dezernent Peter Vermeulen, "und alle Partner haben sich darauf eingelassen," ergänzt er und spricht dabei von einer ganz besonderen Zusammenarbeit.

Quasi als Projekt im Projekt wird im November vier Wochen lang mit neuen Medien zu dem Unterthema „Respect your life“ gearbeitet. Diese Phase wurde als eines von bundesweit zehn Projekten von der Deutschen Kinder und Jugendstiftung für eine Förderung im Rahmen des Programms „Media College Local“ ausgewählt. Auch hierüber freut sich der Kulturdezernent natürlich ganz besonders.

Projektpaten unterstützen die Jugendlichen

Während des Projektes lernen die Jugendlichen ehrenamtliche Paten mit Migrations-hintergrund und deren Arbeitsfelder kennen, die als Vorbilder dienen können. Hier hat die RAA Mülheim zahlreiche Brücken gebaut, um Paten für die Jugendlichen zu finden. "Wir waren gerne behilflich bei der Suche nach Paten. Diese können ihre vielfältigen Erfahrungen an die Jugendlichen weitergeben und sie motivieren," so die Leiterin der RAA, Martina Kleinewegen. 
Kulturelle Bildung sei zudem ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit der RAA. "Kultur sollte für alle da sein," erklärt Martina Kleinewegen, "hierdurch erhöhen sich die Teilhabechancen der ausländischen Jugendlichen." Und diese orientierten sich häufig an ihren Schwächen, als an ihren Stärken. ""Plan your life?!" hilft den Jugendlichen wieder Selbstvertrauen zu entwickeln und an sich und ihre Stärken zu glauben", unterstreicht die RAA-Leiterin die Bedeutsamkeit des Modellprojektes.
 
Seit Anfang 2008 hat sich das Dezernat für Schule, Jugend und Kultur die Realisierung des Projekts in Mülheim eingesetzt. Dezernent Peter Vermeulen freut sich darüber, dass „nun ein interkommunales Projekt mit 80 Jugendlichen aus Mülheim an der Ruhr und Essen an den Start geht und so viele Projektpartner gewonnen werden konnten.“

 


Projektträger ist die 2002 gegründete multilateral academy ggmbh (Dortmund), ein anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. Projektpartner sind die Dezernate der Städte Essen und Mülheim an der Ruhr sowie die bbwe gemeinnützige GmbH und die Jugendhilfe Essen gGmbH. Die RAA (Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien) Mülheim unterstützt das Vorhaben.
Gefördert wird es insbesondere durch die Aktion Mensch. Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und Telefónica O2 Germany finanzieren eine Phase des Projektes.

Für weitere Informationen und Rückfragen: 

mla multilateral academy ggmbh
Dirk Schubert
Mobil: 0171/3758533
E-Mail: d.schubert@mla-net.org

 

 

 

Kontakt


Stand: 09.09.2010

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel