Archiv-Beitrag vom 01.07.2013"Junge" Stiftung hat bereits ihren "festen Platz"

Cläre und Hugo Stinnes Stiftung hilft Kindern in Mülheim

Logo der Cläre und Hugo Stinnes Stiftung. Cläre und Hugo Stinnes Stiftung hilft Kindern in Mülheim.Mit Beschluss des Rates der Stadt wurde 2003 die unselbständige und gemeinnützige „Cläre und Hugo Stinnes Stiftung“ errichtet.
Das Kuratorium besteht aus Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld, Birte-Marie Loehr, Johannes Gliem, Dr. Hans Krahe und Martin Weck.

Der Stiftungszweck ist folgendermaßen definiert: Zweck der Stiftung ist es, Jugendhilfe durch Unterstützung von körperlich oder geistig behinderten Kindern sowie von Kindern in Not, die das 21. Lebensjahr noch nicht überschritten haben und die in der Stadt Mülheim an der Ruhr leben, zu leisten.

Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

  1. die Unterstützung und Förderung von Erziehungsberatungsstellen
    in Mülheim,
  2. die Unterstützung und Förderung von Behandlungszentren für
    körperlich und geistig behinderte Kinder in Mülheim,
  3. die Beihilfe zur Rehabilitation und Ermöglichung einer
    angemessenen Berufsausbildung beziehungsweise Lebensbetreuung von
    körperlich und geistig behinderten Kindern in Mülheim,
  4. die Förderung und Unterstützung von ärztlichen
    Beratungsstellen im Zusammenhang mit der Betreuung von
    Kindern in Mülheim.

 

Förderprojekte:

 

Kinderschutzbund 2006 bis 2013

Zuschuss zur Finanzierung der Elternkurse „Starke Eltern - starke Kinder“

In diesen Kursen wird eine „anleitende“ Erziehung vermittelt. Es geht dabei nicht um „besser“ funktionierende Kinder oder um perfekte Eltern, sondern es geht darum, wie die Erziehungsfunktion und die Verantwortung für das Kind wahrgenommen werden kann. Dabei werden neben dem theoretischen Wissen viele praktische
Anleitungen zur Erziehung und dementsprechende Konfliktlösungsmöglichkeiten angeboten.

Evangelische Familienbildungsstätte 2008 bis 2014

Zuschuss zur Finanzierung der Elternkurse „Ein guter Start in die Schule“

Hierbei handelt es sich um Eltern-Kind-Kurse zur Unterstützung der
Sprach- und Lesefähigkeit von Kindern im Vorschulalter. Ziel ist die Verbesserung der Sprach- und Lesekompetenz von Kindern, die Erhöhung der Konzentrationsfähigkeit, die Stärkung der Eltern-Kind-Beziehung. Dies soll erreicht werden durch:

  • vorschulische Lese- und Sprachübungen
  • Bewegungselemente
  • kindgerechte Entspannungsübungen
  • einen strukturierten Übungsablauf
  • die Erörterung des Themas „Hausaufgaben

Evangelische Familienbildungsstätte 2013 bis 2015

Zuschuss zur Durchführung des Projekts „Lila Feen“

Hierbei unterstützen 12 ehrenamtlich tätige Frauen Alleinerziehende bei der Betreuung ihrer Kinder, um ihnen die Möglichkeit zu geben, Familie/Beruf/Ausbildung/Schule oder Studium miteinander zu vereinbaren.

Wilhelm-Busch-Förderschule 2009

Zuschuss zum Ankauf einer Küchenzeile

Die Küche dient zur Einübung und Festigung verschiedener Entwicklungsbereiche mit dem Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“ unter besonderer Berücksichtigung der praktischen Lebensbewältigung.

Förderverein Rembergschule 2009

Ankauf eines Fußballkickers für den Schulhof

Im Rahmen des Projekts „bewegte Pause“ werden verschiedene Spielgeräte zur Ausleihe angeboten. Ziele sind die Erweiterung der eigenen Kompetenzen, die Einübung der kriterienbezogenen Spiele-Auswahl sowie Planung und Gestaltung der Spiele mit Spielpartnern.

Förderverein Rembergschule 2011

Ankauf von verschiedenen Lern-Programmen für den Unterricht

Im Rahmen des Projekts „Lernen mit dem PC“ werden SchülerInnen mit dem Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung“ verschiedene Fachbereichsinhalte mittels PC und Lernprogrammen angeboten.

Integrative Kindergärten 2011

Es bestehen sieben städtische und ein konfessioneller integrativer Kindergarten.
Die Cläre und Hugo Stinnes Stiftung stellte für alle Einrichtungen einen Zuschuss zur Beschaffung von behindertengerechtem Spielmaterial beziehungsweise zur behindertengerechten Ausstattung zur Verfügung.

AWO 2011 bis 2016

Zuschuss zur Durchführung des Präventionsprojekts zur Stärkung von Kindern gegen sexualisierte Gewalt

Der Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt wird zunehmend eine Aufgabe von Einrichtungen der Frühpädagogik. Diese Aufgabe kann nur gelingen, wenn Eltern und ErzieherInnen kooperativ zum Wohle der Kinder zusammen arbeiten. Ziele sind hierbei die Stärkung und Begleitung von Eltern und Kindern durch Information und
Sensibilisierung.

AWO 2013

Zuschuss zur Durchführung eines Präventionsprojekts zum Thema „Cyber-Mobbing“

Um wirkungsvolle Maßnahmen gegen diese folgenschwere Kommunikationsform zu entwickeln und durchzuführen, soll die breite Zusammenarbeit und Information zwischen LehrerInnen, pädagogischen Fachkräften, Eltern und Jugendlichen gestärkt
werden.

Gesundheitsamt 2011

Zuschuss zum Ankauf von Materialien und zur Ausstattung für die Frühfördereinrichtung

Stiftung Hänsel + Gretel 2012 bis 2016

Wanderausstellung „Echt Klasse“ in Form eines Mitmachparcours zur Prävention von sexuellem Missbrauch und Gewalt an Kindern

Durch die Unterstützung der Cläre und Hugo Stinnes Stiftung kann die Wanderausstellung in allen Mülheimer Grundschulen kostenlos angeboten werden. Das Präventionsprojekt informiert in kindgerechter Form über das Thema „sexueller Missbrauch“ und stärkt damit Mädchen und Jungen in ihren Kompetenzen und
Rechten. Zusätzlich zur Ausstellung erfolgt durch die Lehrkräfte eine Vor- und Nachbereitung in den Klassen.

Förderverein der Tersteegenschule 2013

Zuschuss zum Ankauf von Musikinstrumenten

Die Schule unterrichtet SchülerInnen mit dem Förderschwerpunkt „Lernen“.
Zur Unterrichtsgestaltung und musikalischen Förderung im Rahmen der Musik AG und der Schülerband wurden verschiedene Musikinstrumente bezuschusst.

Lukas-Kirchengemeinde 2013

Zuschuss zum Ankauf eines behindertengerechten Spielgeräts für den Außenbereich des integrativen Kindergartens am Klöttschen.

Raphaelhaus 2013

Zuschuss zur Einrichtung eines Werkraumes

Durch die Einrichtung des Werkraumes können werkpädagogische Maßnahmen für Jungen mit ausgeprägten Verhaltensauffälligkeiten im Alter zwischen acht und zwölf Jahren angeboten werden.

CVJM (Christlicher Verein Junger Menschen) 2013 bis 2016

Bezuschussung und Sicherung des „Mittagstisches“ für Kinder und Jugendliche

Der CVJM bietet seit mehreren Jahren den in die „Offene Jugendarbeit“ integrierten Mittagstisch an. Kinder bis 15 Jahre haben und nutzen die Möglichkeit in einer
familienähnlichen Runde ein kostenloses, warmes und gesundes
Mittagessen zu bekommen. Begleitet wird der Mittagstisch von ehrenamtlichen Mitarbeitern und einer sozialpädagogischen Fachkraft. Im Anschluss daran haben die Kinder die Möglichkeit, Hausaufgaben zu machen und die Freizeitangebote der „Offenen Tür“ im CVJM - Haus zu nutzen.

Kontakt


Stand: 01.07.2013

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel