"Kälter als im Kühlschrank"

Wetterrückschau: kalter, aber sonniger Januar

Ein winterlicher Eindruck in Mülheim an der RuhrNach mehreren milden Jahresbeginnen war der diesjährige Januar winterlich kalt. Mit einem Temperaturminimum von -6,0 Grad Celsius (°C) und durchschnittlich 1,5 °C wurden an der Wetterstation der Stadt Mülheim die geringsten Werte seit dem frostigen Januar 2010 gemessen. Immer wieder wechselten sich die Werte im geringen Plusbereich mit  Minusgraden ab.

Seit Ende letzter Woche geht es jetzt mit den Temperaturen bergauf. Am 28. Januar 2017 wurde mit 10,5 °C das Temperaturmaximum dieses Jahr erstmals zweistellig.

Bei den eisigen Temperaturen dürften viele die 104 Sonnenstunden als angenehm  empfunden haben, immerhin war es seit 2009 im Januar nicht mehr so sonnig in unserer Stadt. Normalerweise scheint die Sonne im Westen im Januar nur 42 Stunden. Bundesweit gehört der letzte Monat sogar zu den vier sonnenscheinreichsten Januarmonaten seit Beginn solcher Messungen im Jahr 1951.
Unterdurchschnittlich fiel dagegen die Niederschlagsbilanz für Mülheim aus. Mit 44,9 Millimeter (mm) Niederschlag sowie einer mittleren Luftfeuchtigkeit von 78 Prozent (%) war der Januar 2017 allgemein trocken. Für viele erfreulich, denn der Regenschirm konnte meist zuhause bleiben.

Kontakt


Stand: 03.02.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel