Archiv-Beitrag vom 12.03.2009Kinderfreundliches Mülheim

Kinderspielplätze in allen drei Stadtbezirken erhalten neue Spielgeräte

 

Ritterspielplatz

Für die Ersatzbeschaffungen von Spielgeräten in den Bezirksvertretungen 1, 2 und 3 auf Kinderspielplätzen stehen für das Jahr 2009 insgesamt 150.000,00 Euro zur Verfügung.

Die Aufteilung der Haushaltsmittel wurde möglichst ausgeglichen für die drei Bezirke vorgenommen. So werden beispielsweise aus dem städtischen Ansatz auf dem Spielplatz „Theodor-Suhnel-Straße“ in der BV 1 zwei Spielhäuser für 5.000,00 Euro, in der BV 2 auf dem Kinderspielplatz „Papenbusch“ eine Tischtennisplatte für 1.600,00 Euro oder auf dem Spielplatz „Nesselbleck (Bolz)“ in der BV 3 eine neue Kletterkombination für 8.000,00 Euro angeschafft.

In den jeweiligen Sitzungen der Bezirksvertretungen wurde der Mittelverteilung nunmehr uneingeschränkt zugestimmt. Somit können die „Kleinsten“ künftig wieder unbeschwert auf neuen Geräten spielen.


Hintergrund:

Neben den vierteljährlich durchgeführten operativen Kontrollen durch einen eigenen Sachverständigen wird einmal jährlich eine Hauptinspektion vom TÜV oder einer anderen zertifizierten Einrichtung durchgeführt. Die Hauptinspektion, in der Regel von Oktober/ November des vergangenen Jahres, bildet die Grundlage für die Spielgeräteauswahl der Ersatzbeschaffungen im laufenden Jahr.
Bei dieser sehr detaillierten Funktionsprüfung aller einzelnen Spielgeräte werden sämtliche Mängel in einem Schadensbericht dokumentiert. Defekte, Morschungen, mutwillige Zerstörung, altersbedingter Verschleiß, Abweichungen von der DIN-Norm oder andere sicherheitstechnisch relevante Auffälligkeiten werden vermerkt und bei der Prioritätenfestlegung zu Grunde gelegt.

In Zusammenarbeit mit dem Amt für Kinder, Jugend und Schule hat das Amt für Gründflächenmanagement und Friedhofswesen die Geräteauswahl und die Reihenfolge in der Vorgehensweise festgelegt.
In den allermeisten Fällen erfolgt die Auswahl der Geräte im 1:1 Ersatzverfahren, dass heißt dasselbe Gerät oder eines mit denselben Spielinhalten wird ausgewählt um das bestehende Spielkonzept des jeweiligen Platzes aufrechtzuerhalten oder wiederherzustellen.

Fällige Reparaturen, beziehungsweise Instandsetzungsarbeiten auf Spiel- und Bolzplätzen, werden - sofern eine Zuwendung erfolgt - mit Stiftungsgeldern der Leonhard-Stinnes-Stiftung bearbeitet.

In diesem Jahr ist im Wesentlichen ein erster Teil eines Bolzplatzüberarbeitungsprogrammes geplant, welches sich über mehrere Jahre erstrecken wird.
Auch die Bolzplätze werden bei der Hauptinspektion kontrolliert und Mängel protokolliert. Bei der Prioritätenfestlegung der Bolzplätze ist neben dem Zustand der Ausstattung auch die Benutzerfrequenz ein Kriterium.

Entsprechende Listen der einzelnen Spielgeräteersatzbeschaffungen auf den Kinderspielplätzen in den jeweiligen Bezirken stehen im Netz unter https://www.muelheim-ruhr.de/buerger/si010_j.asp (Ratsinformationssystem ALLRIS)

 

Kontakt


Stand: 12.03.2009

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel