Archiv-Beitrag vom 13.08.2009Kita macht Kunst!

Kulturelle Angebote in den Kindertagesstätten


Mülheim an der Ruhr hat in den letzten Jahren eine Reihe von Projekten zum Thema frühkindlicher Bildung und Erziehung initiiert, die zum Ziel haben, die Sprache, Motorik und Gesundheit von Kindern im Elementarbereich zu fördern.
Als ein besonderes Projekt in der Verbindung von Natur und Lernen im Vorschulalter gilt die "Lernwerkstatt Natur", ein Forschungsprojekt in enger Kooperation mit dem Lehrstuhl der Pädagogik der Frühen Kindheit der Universität Köln. Erste Evaluationen haben den Beweis erbracht, dass schon Kindergartenkinder eigene Naturerfahrungen in konkretes Wissen umsetzen können und das gemeinsame Forschen und Erleben das Sozialverhalten positiv beeinflussen kann.

Vorstellung des Projektes

Dezernent Peter Vermeulen mit Kindern bei der Vorstellung des Projektes "Kita macht Kunst" im April dieses Jahres im "Leder- und Gerbermuseum".
(Foto: Walter Schernstein)

 

An diesen Erfahrungen knüpft das vom Land NRW geförderte Pilotprojekt "Kita macht Kunst" an, bei dem die künstlerische Arbeit mit Kindern sowohl im Museum als auch in der Einrichtung im Mittelpunkt stehen.
Beteiligt waren das "Leder- und Gerbermuseum" und das "Haus Ruhrnatur".
Mit einem auf die jeweilige Kindertagsstätte abgestimmten Programm soll die kulturelle Wahrnehmung und Sensibilität gestärkt, die individuelle und soziale Entwicklung gefördert, die Freude an kreativer Gestaltung geweckt und damit auch die Integration durch die künstlerische Praxis unterstützt werden.

Die Erfahrungen aus den 10 beteiligten Kitas waren mehr als überraschend, da die Kinder beim Gestalten mit Zeichenstift, Farben und Formen, beim Fotografieren, beim Theaterspiel; aber auch beim Forschen mit dem Mikroskop und beim Betrachten der Natur viele Fähigkeiten und Fertigkeiten zeigten, die man in dieser Altersstufe so noch nicht erwartet hätte. Die Kinder konnten die Anregungen und Impulse in eigenständiges kreatives Tun umsetzen neue Lernimpulse erfahren. Es wurde deutlich, dass das Konzept der kulturellen Bildung auch einer Definition von neuen Schnittstellen zwischen kultureller und technisch/wissenschaftlicher Bildung bedarf.

Broschüre erschienen

Besonders die Anleitung durch Künstler wurde in den verschiedenen Programmen begeistert aufgenommen und hat den Alltag im Kindergarten bereichert und Kinder und Er-zieherinnen auf viele neue Ideen gebracht, die nachhaltig wirken. Peter Vermeulen, Dezernent für Schule, Jugend und Kultur der Stadt Mülheim an der Ruhr: "Das Projekt "Kita macht Kunst" kann als gelungenes Experiment angesehen werden, das uns ermutigt, die künstlerische Arbeit mit Kindern im Elementarbereich fortzuführen und noch weitere Kultureinrichtungen einzubeziehen."

Auch der Landschaftsverband Rheinland war vom Projekt überzeugt und unterstützt die Arbeit mit Kindern und Künstlern jetzt mit 23.000 Euro.

 


Eine Broschüre mit Film über dieses Projekt ist gerade erschienen und kann im Dezernat IV angefordert werden.
Kontakt: Cornelia Schwabe, Kulturbeauftragte, Telefon: 02 08 / 4 55 – 99 15.

Kitas, die sich ab jetzt beteiligen wollen, können sich direkt an die Leiterin des Leder- und Gerbermuseums, Melanie Rimpel wenden unter der Telefonnummer 01 60 / 818 49 39.

 

Kontakt


Stand: 18.08.2009

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel