Kringkleed

 

Original: Chird Hardering 

"Büss dou va'Mölm, dann merk'sche dat;
Büss dou va'Mölm, dann kall ouk Platt,
Büss dou va'Mölm, loot'sche nëë stüare,
Dat dou va'Mölem büss, ssall jeder hüare.


Ssu'ees min Vaader platt chekallt,
Heet Mooder me-i geliährt,
Drüm kall ick ouk mi'Moodersprook,
Ssu'ees et ssich chehüart.
Merr wä'en äächten Mölmschen üss,
Dän häult ssin Platt in Iähre.
Un wä'et noh`nëë kalle kann,
Dä ssall et wahl noch liähre.

Büss dou va'Mölm, dann...  

Wat liät in jedem platte Woat
Doch füar en ssööte Klang.
Wie herrlich klingk doch füahr uss Uahr
En mölmsche Roundchessang.
Wä'ssi'Mölmsch Platt vercheeten heet,

An däm üss nëë völ draan.
Merr wän et noch in Iähren häult,
Dä stimp nou mit uss aan:

Büss dou va'Mölm, dann...
Mi'Mölm, dat üss min Vaaderstadt,I'Mölm ssin ick cheboore.
Mi'Mölm häw ick füar aale Tied
Die iäw'ge Tröü geschwoore.
Mölmsch Platt, dat üss mi' Moodersprook
Mölmsch Platt dunn ick chään kalle.
Un wä'en äächte Mölmschen üss,
Däm ssall et wahl gefalle.

Schreibweise: Walter Ferschen

Soa, ees minn Vaader platt chekallt,
heet Mooder mei cheliart.
Drömm kall ick ouk minn Moodersprook,
soa, ees et sich chehöart.
Mär wän en äächten Mölmschen ös,
dän höilt sinn Platt in Eahre.
Un wän et noch nee kalle kann,
dä sall et waal noch liare.

"Bös dou van Mölm, dann...

Wat leat in jedem platte Woot
doch föar en sööte Klang.
Wie herrlich klingt doch föar us Oahr
en mölmsche Roundchesang.
Wän sinn Mölmsch Platt vercheeten heet,
an däm ös nee völl draan.
Mär wän et noch in Eahren höilt,
dä stimmp nou mit us aan:

"Bös dou van Mölm, dann... 

Minn Mölm, dat ös minn Vaaderstadt,
in Mölm sinn ick cheboore.
Minn Mölm häpp ick föar alle Tiit
de eawge Tröi cheschwoore.
Mölmsch Platt, dat ös minn Moodersprook,
Mölmsch Platt donn ick chään kalle.
Un wän en äächte Mölmschen ös,
däm sall et waal chefalle.

"Bös dou van Mölm, dann merk"sche dat;
bös dou van Mölm, dann kall ouk Platt,
bös dou van Mölm, lott`sche nee stöare,
dat dou van Mölm bös, sall jeder höare.


 
u- bzw. ü-Schreibung bei Zwischenlaut o/u
Beim Zwischenlaut e/i wird i bevorzugt

ss für scharfes s

Dehnung mit e und h 

ch-Schreibung für g-Anlaut nicht konsequent
(Konzession an vor 1945)

Mäßige Konsonantenverdopplung


 
o-bzw. ö-Schreibung bei Zwischenlaut
o/u
Beim Zwischenlaut e/i wird e bevorzugt

s für scharfes s (wie in der R.D.=Rheinische Dokumenta)
Dehnung mit Doppelvokal (wie in der R.D.)
g-Anlaut konsequent als ch (ach, wie in der R.D.)


Konsequente Konsonantenverdopplung

Kontakt


Stand: 14.12.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel
Welcome Card
Hotelbuchung
Prospekte anfordern
Online-Tickets Stadttouren
Wünschen Sie eine persönliche Beratung? Bitte wenden Sie sich an die Mülheimer Touristinfo: Kontaktdaten
Mülheim Film
Terminkalender für Mülheim
Pressebilder