Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr


AKTUELLE AUSSTELLUNGEN


Jutta Burkhardt, J. B. 2001, 2002 | Videostill | © Jutta BurkhardtDesperate Housewives?
Künstlerinnen räumen auf
26. Mai bis 21. August 2016

Als einzige Station der Ausstellungstournee in NRW nehmen 28 internationale Künstlerinnen im Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr das Haus als Lebens- und Arbeitsplatz ins Visier. Sie entlarven es als einen Ort voller Widersprüche und Klischees, hinterfragen weibliche Rollenbilder und inszenieren zwischen Pedanterie und Chaos Ausbrüche aus beengten Verhältnissen. Präsentiert werden Videos, Installationen, Fotografien, Objekte, Gemälde und Zeichnungen von: Anna Anders, Astrid Bartels, Monika Bartholomé, Jutta Burkhardt, Barbara Deblitz, Alba D'Urbano, Anke Eilergerhard, Maria Ezcurra, Kerstin Flake, Dorothee Golz, Mona Hatoum, Andrea Isa, Alexandra Kürtz, Suscha Korte, Susanne Kutter, Ori Levin, Rosa Loy, Inge Mahn, Katharina Mayer, Alice Musiol, Gabriela Oberkofler, Pipilotti Rist, Ulrike Rosenbach, Silke Schatz, Caroline Streck, Rosemarie Trockel, Diane Welke, Barbara Wrede.

Der Katalog zur Ausstellung ist zum Preis von 16,80 Euro an der Museumskasse erhältlich.

Mit freundlicher Unterstützung des Frauenkulturbüros NRW.

Nähere Informationen zum Begleitprogramm.

 


Werner Nöfer, Landschaft nach der St.V.O., 1970 | Serigrafie, 58,7 x 62,6 cm | Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr | © 2016 VG Bild-Kunst, Bonn Pop Art USA / Germany
Roy Lichtenstein, James Rosenquist, Werner Nöfer
Bis Ende 2016 | Grafikraum

Im Grafikraum präsentiert das Kunstmuseum ausgewählte Siebdrucke der Schenkung Werner Nöfer in einer Gegenüberstellung mit Landschaftsdrucken der amerikanischen Pop Art aus der eigenen Sammlung.
Neben Grafiken von James Rosenquist wird das 1967 entstandene Mappenwerk „Ten Landscapes“ von Roy Lichtenstein gezeigt.

 


TERMINE IM JUNI | JULI:

Führung „Desperate Housewives? Künstlerinnen räumen auf“
mit Christoph Westermeier
Sonntag, 19. Juni 2016, 11.30 Uhr

Führung „Sammlung Ziegler“ mit Dr. Michael Kuhlemann
Sonntag, 26. Juni 2016, 11.30 Uhr

 


Lesung von Anne Wizorek aus ihrem Buch: Weil ein #aufschrei nicht reicht - Für einen neuen Feminismus am Samstag, 2. Juli 2016, um 15 Uhr im MedienHaus. Anschließend Führung durch die Ausstellung Desperate Housewives? Künstlerinnen räumen auf im Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr | Foto: Anne Koch

Lesung und Führung: Samstag, 2. Juli 2016

Die Bloggerin und Feministin Anne Wizorek, liest um 15 Uhr im MedienHaus auf Einladung der Gleichstellungsstelle aus ihrem jüngsten Buch „Weil ein #aufschrei nicht reicht – Für einen Feminismus von heute“.

Im Anschluss an die Lesung, um 17 Uhr, führt Anja Bauer-Kersken M. A. durch die aktuelle Ausstellung „Desperate Housewives? Künstlerinnen räumen auf“ im Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr.
Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei.

 


Kunst & Kaffee mit Anja Bauer-Kersken M. A.
Mittwoch, 6. Juli 2016, 15 Uhr

Artothek
Donnerstag, 7. Juli 2016, 14 bis 18 Uhr

Führung „Desperate Housewives? Künstlerinnen räumen auf“
mit Dr. Martina Padberg
Sonntag, 10. Juli 2016, 11.30 Uhr

Führung „Desperate Housewives? Künstlerinnen räumen auf“
mit Christoph Westermeier
Sonntag, 17. Juli 2016, 11.30 Uhr

Führung „Desperate Housewives? Künstlerinnen räumen auf“
mit Christoph Westermeier
Sonntag, 24. Juli 2016, 11.30 Uhr

Führung „Desperate Housewives? Künstlerinnen räumen auf“
mit Judith Brinkmann
Sonntag, 31. Juli 2016, 11.30 Uhr

 


Farblicht-Arbeit color=link von Susanne Stähli im Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr | © Photo Mengede

Ortsbezogene Farblicht-Arbeiten
von Susanne Stähli
Bis Ende 2016

Starke Akzente setzen die beiden Farblicht-Arbeiten „color=link“ und „Farbverschiebungen“, die die in Witten lebende Malerin Susanne Stähli vor Ort für zwei Raumbereiche im Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr konzipiert und realisiert hat. Opake und durchscheinende Farbfelder verwandeln die Glasflächen an der Eingangstür des Kunstmuseums und im Übergang vom Grafikraum in den Sammlungstrakt. Sie werden zu Bildträgern einer konstruktiv-konkreten Komposition, die je nach Lichteinfall ihre Leuchtkraft und Farbintensität entfaltet. Im Wahrnehmungsspiel von Innen und Außen durchdringen sich Farbe, Licht und Raum.

 


Wir machen Museum!, ein kommunales Kooperationsprojekt zwischen dem Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, der Camera Obscura  Museum zur Vorgeschichte des Films und offenen Ganztagsgrundschulen aus MülheimWir machen Museum!

Seit Januar 2015 ist das Kunstmuseum zusammen mit der Camera Obscura mit dem Projekt Wir machen Museum! Partner im Förderprogramm „Von uns – für uns! Die Museen unserer Stadt entdeckt.“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Deutschen Museumsbundes (DMB). In diesem Rahmen sind Filme entstanden, die das Projekt in beiden Museen vorstellen.

 

 


Plakat zur Abschlussveranstaltung der Young Art Experts-AG am 26. März 2014: Macke in Mülheim - Zum Hören und Sehen

MACKE IN MÜLHEIM
Zum Hören und Sehen

Die Young Art Experts haben im letzten Jahr die Ausstellung „August Macke. Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies" zum Anlass genommen, zu Werken Mackes aus der Stiftung Sammlung Ziegler und dem Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr Audioguides zu entwickeln.

Hier finden Sie weitere Informationen.

 


Andy Warhol, aus der Serie: Flash, November 22, 1963 | Siebdruck, 53 x 53 cm | Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr | © Andy Warhol Foundation for the Visual Arts/Artists Rights Society (ARS), New York

WDR FERNSEHEN / West ART Meisterwerke
Andy Warhol: Flash - November 22, 1963

In Band 1 des E-Books zur WDR-Fernsehserie „West ART Meisterwerke“ wird die berühmte Serie „Flash - November 22, 1963“ von Andy Warhol aus der Sammlung des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr vorgestellt.

Die Bücher stehen kostenlos zum Herunterladen bereit unter:
http://www1.wdr.de/fernsehen/kultur/west-art/extras/ebookmeisterwerke102.pdf

 



Stand: 22.06.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel