Archiv-Beitrag vom 03.11.2015Laternenumzüge: Kinderfüße bleiben zunächst trocken

Zum Wochenende muss mit Regen gerechnet werden

Alle Jahre wieder: Funkelnde Kinderaugen und leuchtende Papierlaternen bei den Martinsumzügen in Deutschland. Der Martinstag steht vor der Türe, in den Kindergärten und Schulen laufen Bastelscheren und Klebestifte heiß. Die ersten Laternen sind bereits fertig, denn diese Woche starten die Laternenumzüge in Deutschland. Und wie wird das Wetter? Braucht mein Kind eine Regenhose oder doch lieber Schal und Wollmütze?

Matthias Habel, Meteorologe von WetterOnline kann für die kommenden Tage bereits eine Einschätzung geben: „Sonne und Hochnebel wechseln sich zunächst noch ab und es bleibt meistenteils trocken. Ab Freitag muss dann aber vor allem im Nordwesten mit Regen gerechnet werden, am Wochenende kann es dann fast überall immer mal wieder regnen.“

Nass, aber nicht kalt Mit Gummistiefel und Regenschirm machen die Laternenumzüge trotzdem Spaß, denn obwohl sich das Herbsthoch langsam zurückzieht, bleibt es auch an den Abenden noch angenehm mild: „Bis Freitag können die Temperaturen bei Sonnenschein tagsüber noch auf bis zu 20 Grad steigen, so dass die Kleinen auch abends nicht frieren müssen. Und obwohl es am Wochenende dann deutlich nasser wird, klettert das Thermometer weiterhin auf frostfreie 18 Grad“, so Habel. Lediglich dort, wo sich die Sonne nicht gegen den grauen Hochnebel durchsetzen kann, werden kaum mehr als 10 Grad erreicht.

Wer kurz vor dem Martinszug auf Nummer sicher gehen möchte, bekommt via WetterOnline-App oder über www.wetteronline.de alle aktuellen Wetterinfos und weiß dann genau, wo die Kinderfüße auch ohne Gummistiefel trocken bleiben.


Stand: 03.11.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel