Archiv-Beitrag vom 25.06.2008Leder- und Gerbermuseum

Die ehemalige Lederfabrik Abel bietet dem Museum den idealen Rahmen, um hautnah in die Entwicklung der Lederherstellung einzutauchen.
Verschiedenste interaktive und multimediale Stationen laden ein, die Vielfalt des Werkstoffs Leder mit allen Sinnen zu erkunden. Fühlen, Riechen und Hören sind hier erwünscht!

Philip Simon zeigt Ausschnitte aus seiner Abschiedstournee - solo

Man könnte meinen, Abschiede seien endgültig, total final und völlig abschließend. Danach kommt nichts mehr! Pustekuchen, Abschiede ziehen sich durchs ganze Leben!

Abschiede sind ebenso eine Konstante in der unerträglichen Leichtigkeit des Seins wie die scheinbar einfache Frage nach dem Sinn des Lebens. Woher, wieso, warum? Fragen über Fragen! Und? Kennt jemand den Sinn des Lebens? Also, DEEEEN Sinn des Lebens?
Gibt`s nicht, genau! Man lebt halt einfach. Und während man das macht, wird einem auch klar, dass genau das der Sinn sein kann – einfach nur richtig LEBEN!

Genauso verhält es sich mit den Abschieden. Sie machen einem klar, dass etwas war und dass etwas sein wird.
Das alles frei nach dem Motto: Ich verabschiede mich, also bin ich!

Mit Anfang dreißig bringen andere ihre Memoiren raus und lassen sie dann von wieder anderen verfilmen… Nicht so Philip Simon! Der verabschiedet sich und geht auf Solotour.

Für einen der beliebtesten und erfolgreichsten Entertainer Deutschlands. Über 3000 Shows im letzten Jahrzehnt mit einer Bandbreite, die vom Wintergarten-Varieté, über die Bühne des Quatsch Comedy Clubs, bis hin zu seiner eigenen Wochenshow bei 104.6 RTL Radio.
In seiner ersten One-Man-Show erzählt der begnadete Entertainer von Erlebnissen, die ihm in mittlerweile fast anderthalb Jahrzehnten Showbusiness wiederfahren sind.

Wie ein Dokumentarist berichtet er von bizzaren Gegebenheiten aus der Welt der Magie. Und nicht zu vergessen, gibt es jede Menge Stand-Up-Comedy.
Philip Simon erklärt, warum die Menschen sich zunehmend von konventionellen Religionen verabschieden, um zu Gepäckband-Buddhisten zu werden. Er erzählt von skurrilen Trinkgewohnheiten über den Wolken und vom Fahrgastalltag bei der Deutschen Bahn.

Wem diese gefühlte Ten-Men-Show nicht genügt, der sollte sich nach der Vorstellung schleunigst verabschieden und zur nächsten Spielstätte von Philip Simon gehen. - Abschiedstournee eben!

Set 1 - 20:30 Uhr - 21.00 Uhr
Set 2 - 21:45 Uhr - 22.15 Uhr
Set 3 - 22.30 Uhr - 23.00 Uhr
Set 4 - 23.30 Uhr - 00.00 Uhr

Kurzführungen je ca. 30 Minuten 18:00 Uhr, 18:45 Uhr, 19:00 Uhr und 21.15 Uhr


Stand: 13.07.2010

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel
LANGE NACHT DER MUSEEN in MÜLHEIM AN DER RUHR