Lederfabrik Lindgens

Der rote Klinkersteinbau ist eines der beiden letzten erhaltenen Lederfabrikgebäude und als Zeitzeugnis Teil der Route der IndustriekulturDer rote Klinkersteinbau ist eines der beiden letzten erhaltenen Lederfabrikgebäude und als Zeitzeugnis Teil der Route der Industriekultur. Handwerkliche Gerberei und die spätere industrielle Lederherstellung waren ein bedeutender Wirtschaftsfaktor der Stadt, in der seit über 350 Jahren Leder hergestellt wird.

1861 gründete Ludwig Lindgens den Lederbetrieb. Durch die Erfindung neuer Maschinen und schnellerer Gerbprozesse wurden aus vielen Handwerksbetrieben große Fabriken, deren Zahl sich beständig erhöhte. Den Höchststand markierte das Jahr 1924, als man 54 Lederfabriken mit mehr als 3.000 Arbeitern zählte. Mit der Entwicklung von Kunststoffen und dem Rückgang der industriellen Produktion begann der Niedergang des einst so erfolgreichen Wirtschaftszweiges.

Die Lederfabrik Lindgens, bis 1994 ein reines Familienunternehmen, produziert heute ausschließlich Leder für die Automobilindustrie.

Lederfabrik Lindgens
Kassenberg 2
45479 Mülheim an der Ruhr

 

Kontakt


Stand: 28.02.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel
Einfacher geht's nicht: Bequem von zu Hause aus Veranstaltungstickets bestellen - und das für Veranstaltungen in ganz Deutschland!
Zur Buchung
Prospekte anfordern
Prospekte anfordern
Wünschen Sie eine persönliche Beratung? Bitte wenden Sie sich an die Mülheimer Touristinfo: Kontaktdaten
Mülheim Film
Terminkalender für Mülheim