Archiv-Beitrag vom 27.08.2012Legale Graffitis als Hinweisgeber in der Tiefgarage Stadthalle

In einem für Mülheim einmaligen Projekt verschönerte der Künstler Dennis Broszat mit SchülerInnen die Wände der Tiefgarage Stadthalle mit "legalen Graffitis".

Dabei ging es aber nicht allein um die Wandgestaltung, sondern durch die Graffitis soll zukünftig auch auf den Stadthallen-Eingang und den Ticketautomaten hingewiesen werden.

Schüler haben Hinweisschilder in der Stadthallen-Tiefgarage durch Graffiti Kunst ersetzt. Von links: Celine Teloh, Workshop-Leiter Dennis Broszat und Leon Opladen. 23.08.2012 Foto: Walter Schernstein

Schüler haben Hinweisschilder in der Stadthallen-Tiefgarage durch Graffiti Kunst ersetzt. Von links: Celine Teloh, Workshop-Leiter Dennis Broszat und Leon Opladen.
Foto: Walter Schernstein

Mit dem Projekt sind die verschiedensten Aspekte verbunden:
Die Wände hätten eh einen neuen Anstrich benötigt, die Hinweisschilder waren marode und einen pädagogischen Hintergrund gibt es im Zusammenhang mit der Einbindung der SchülerInnen auch.

Zusammen mit fünf Mülheimer Schülern hatte der Graffiti-Künstler eine Woche lang eine Wand der Stadthallen-Tiefgarage besprayt – legal. "Wir brauchten neue Hinweisschilder", sagt Joachim Exner, "und Blechschilder wollten wir nicht", so der Leiter der Betriebe der Stadt, der Broszat für die Arbeiten beauftragt hat.
Gleichzeitig soll das legale Graffiti aber auch ein Test sein, ob sich durch kunstvolle Gestaltung der Wände, Schmierereien zukünftig vermeiden lassen.
"Normalerweise wird in der Graffiti-Szene das Werk des anderen respektiert und nicht beschmiert", sagt Broszat.
Joachim Exner würde es natürlich sehr gefallen, wenn das Experiment gelingt.

Kontakt


Stand: 27.08.2012

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel