Archiv-Beitrag vom 08.07.2010Lernwerkstatt Natur – eine Erfolgsgeschichte

Tag der Offenen Tür am 17. Juli 2010

  Lernwerkstatt Natur. Zum Start der zweiten Projektphase besuchen Armin Laschet, Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, Klaus Kinkel, Vorsitzender der Deutsche Telekom Stiftung und Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld die Einrichtung. 23.04.2009 Foto: Walter Schernstein
Inzwischen ist das Glashaus am Schirrhof im Witthausbusch vielen Mülheimern bekannt. Seit dem 2. Mai 2006 haben mehr als 1.750 Kindergartenkinder die Lernwerkstatt Natur - gefördert durch die Deutsche Telekom Stiftung, das Ministerium für Generationen, Familien, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen und die Leonhard-Stinnes-Stiftung - genutzt.
Viele Kinder haben ihre Familie motiviert, gemeinsam den Witthausbusch zu besuchen. Sie erklärten den Geschwistern und den Eltern, was sie in der Natur erlebt und gelernt haben. Oftmals wurde das Team der Universität zu Köln angesprochen und um weitergehende Auskünfte gebeten.

Lernwerkstatt Natur. Foto: Walter SchernsteinDas hat dazu geführt, dass der Kölner Prof. em. Dr. Gerd E. Schäfer mit seinem Team am 17. Juli 2010 in der Zeit von 10 Uhr bis 15 Uhr in der Lernwerkstatt sein wird und mit den Besuchern, ob Alt oder Jung, den Alltag mit werkeln, untersuchen, forschen, nachfragen und unterstützen nachempfinden wollen. Weit über 230 Eltern haben sich mit ihren Kindern angemeldet.

Natur von einer anderen Seite erleben

Jugenddezernent Peter Vermeulen wird die Frühaufsteher um 10 Uhr begrüßen: "Die hohe Zahl an Anmeldungen belegt das große Interesse der Eltern an der Entwicklung ihrer Kinder. Herausgerufen aus dem Kindergartenalltag erleben die Erzieherinnen ihre Kindergartengruppen in der Natur von einer anderen Seite.

Lernwerkstatt Natur. Ein Projekt der Stadt Mülheim in Zusammenarbeit mit der Universität Köln, dem Bundesminis-terium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutsche Telekom Stiftung. WitthausbuschDie Stadt Mülheim an der Ruhr ist dankbar, durch die Initiative und Unterstützung der Deutsche Telekom Stiftung ein solch wichtiges elementarpädagogisches Angebot machen zu können, das die erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln wissenschaftlich begleitet."

Die Besucher haben während der Öffnungszeit Gelegenheit, sowohl im Glashaus als auch im Wald mit den Kindern eine gemeinsame kreative Zeit zu erleben.

Die Projektmitarbeiter der Universität zu Köln betreuen die einzelnen Stationen und stehen zu Rückfragen bereit.

 

 

Kontakt


Stand: 19.07.2010

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel