Archiv-Beitrag vom 23.09.2013Leseförderung in der Buchhandlung Bücherträume

Logo des Centrums für bürgerschaftliches Engagement

Lesen zu können ist eine Schlüsselqualifikation für den Bildungsprozess von Kindern.

Lesende Kinder erweitern nicht nur ihren Horizont sondern schulen auch ihre Phantasie und Kreativität, lernen sich zu konzentrieren und gewinnen an Selbstbewusstsein.
Um möglichst vielen Kindern den Spaß am Umgang mit Büchern und Geschichten zu vermitteln sind in Kindertageseinrichtungen, Grundschulen und Stadtteilbibliotheken und vielen anderen Orten in Mülheim an der Ruhr Lesepaten im Einsatz. Diese treffen sich regelmäßig für eine bestimmte Zeit mit einer Gruppe von Kindern, um vorzulesen und sich der Welt der Bücher auf vielfältige Weise anzunähern.
So auch bei der Leseförderung des Centrum für bürgerschaftlichen Engagements e.V. (CBE). Angefangen im Jahr 2008 mit der Gemeinschaftsgrundschule an der Zunftmeisterstraße, wurde das Angebot 2012 auf die Martin-Von-Tours Schule in der Stadtmitte sowie der Pestalozzi-Schule in Broich ausgeweitet.

Lesen zu können ist eine Schlüsselqualifikation für den Bildungsprozess von Kindern. Das CBE trägt u.a. durch das Projekt Leseförderung dazu bei, Kindern Freude an Geschichten zu vermitteln.   Das Besondere an der Leseförderung ist, dass die Lesepatinnen den Kindern nicht nur in der Schule vorlesen, sondern an Orten, an denen Bücher im Mittelpunkt stehen – wie in der Buchhandlung Bücherträume an der Prinzeß-Luise-Straße. Im Rahmen der Nachmittagsbetreuung findet hier alle zwei Wochen für eine kleine Gruppe von Schülern die Leseförderung statt.

Freudig warten die Kinder schon auf die Lesepatinnen, Ute Hauth und Siegrun auf dem Keller, und sind ganz gespannt, welche Geschichte sie ihnen heute mitgebracht haben. In der gemütlichen Atmosphäre der Buchhandlung wird die Geschichte dann ganz aufmerksam verfolgt. Im Anschluss können die Kinder es kaum erwarten, ihre Eindrücke mitzuteilen und sich untereinander auszutauschen. Oft wird die Geschichte noch in einem selbstgemalten Bild festgehalten.

Der Bedarf an Lesepaten ist nach wie vor sehr groß, so dass weiterhin Ehrenamtliche für diese Tätigkeit gesucht werden. Der Spaß am gemeinsamen Lesen mit Kindern, die Freude, Geschichten zu erzählen und die Liebe zu Büchern zu vermitteln sind in diesem Ehrenamt gefragt. Interessierte können sich bei der CBE-Projektleiterin Julia Bledau, unter der Telefonnummer: 0208/97068-25 melden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite vom CBE.

 


Stand: 23.09.2013

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel