Archiv-Beitrag vom 03.06.2009"Love from Africa" in der Freilichtbühne

 

Bei strahlendem Sonnenschein eröffnete Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld am Pfingstmontag (1.6.2009) das Gospel-Rock-Konzert des Vereins Love from Africa in der Freilichtbühne.

Bei strahlendem Sonnenschein eröffnete Oberbürgermeisterin Dagmar
Mühlenfeld am Pfingstmontag das Gospel-Rock-Konzert des Vereins "Love from
Africa" in der Freilichtbühne. Vor mehreren hundert Zuschauern dankte sie
dem Verein und der mit ihm verbundenen "Lighthouse"-Gemeinde für deren
Engagement. Denn über die kulturellen Grenzen hinweg wirke deren Arbeit als
ein wichtiger Baustein von Integration und friedlichem Zusammenleben. "Dies
sei unabdingbar, um für Mülheim und seine Bürger und Bürgerinnen dauerhaft
ein friedliches Miteinander zu ermöglichen."

Foto: privat


In Ihrer Eröffnungrede sprach Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld von einem wunderbaren Konzertnachmittag an einem ganz besonderen Ort in dieser Stadt, dem sie seit Jahren sehr verbunden ist. Sie lobte die Arbeit des Vereins der Freunde der Freilichtbühne, der im zehnten Jahr nach dem Neustart im Jahr 2000 ein konsequent auf Familien ausgerichtetes buntes Programm auf die Beine gestellt hat und warb gleichzeitig beim Publikum für die Freilichtbühnen-Aktie, die seit Kurzem für 50 Euro (20 Euro für Freilichtbühne, 3 x 10 Euro Gutscheine) beim Verein erhältlich ist.

"Die Arbeit des Vereins und das Konzert heute ist Teil des wichtigen Themas "Integration" in unserer Stadt.", so Dagmar Mühlenfeld." Und, so die Oberbürgermeisterin weiter "auch Anerkennung dafür, dass sich die Lighthouse-Gemeinde und der Verein so engagiert in die Gestaltung des kulturellen Lebens in unserer Stadt einbringen. Es zeigt uns den kulturellen Reichtum und die internationale Vielfalt, über die die Mülheimer Stadtgesellschaft verfügt.

Der Verein "Love from Africa" verfolgt das Ziel, Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund bei der Integration in Mülheim zu unterstützen.
Mit Veranstaltungen wie dieser wollen sie zeigen "Wir leben unter euch, in allen Teilen unserer Stadt. Wir bringen viele Traditionen und Bräuche mit, aber vor allem auch Fähigkeiten und Kenntnisse, die wir euch zeigen wollen."

Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld ist froh und dankbar über diese Botschaft und knüpft daran ein Versprechen und eine Erwartung an alle MülheimerInnen mit Zuwanderungsherkunft aus aller Herren Länder: "Wir brauchen euch, einen jeden und eine jede. Wir sind froh, dass ihr hierher gekommen seid und dass ihr bleiben wollt. Wir wissen um die Leistung, die ihr, eure Eltern und in manchen Familien schon eure Großeltern für den Aufbau dieses Landes und dieser Stadt geleistet habt. Wir sind stolz auf das Neue und Andere, das von euch zur Vielfalt und zum kulturellen Reichtum dieser Stadt beigesteuert wird. Wir versprechen euch den euch zustehenden Platz in unserer Mitte. Wir wünschen uns, von Euch zu hören, warum ihr bleiben wollt. Zeigt uns doch einfach deutlicher und öfter, dass Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Sozialstaat und breiter Wohlstand in unserem Land für euch wichtige Güter sind. Zeigt uns, dass ihr die Grundregeln, nach denen unsere Gemeinwesen funktioniert, für wichtig und richtig haltet."

Das Gospel-Konzert in der Freilichtbühne war ein solcher Beitrag, der zur internationalen Vielfalt und zu kulturellem Reichtum in Mülheim beigesteuert und alle Anwesenden gleichermaßen begeistert hat. Und ein unvergesslicher Konzertnachmittag.

 

Kontakt


Stand: 04.06.2009

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel