Maßnahmenkonzept Saarn-Mendener Ruhraue

Maßnahmenkonzept (MaKo) für die Mülheimer Ruhraue

Titelblatt des Maßnahmenkonzepts für das FFH-Gebiet Ruhraue in Mülheim

Die Europäischen Union hat schon im Jahr 2003 Teile der Mülheimer Ruhraue als sogenanntes Flora-Fauna-Habitat-Schutzgebiet (FFH-Gebiet) ausgewiesen. Für diese Gebiete werden Maßnahmenkonzepte erarbeitet, um die besonderen Tier- und Pflanzenarten und Lebensräume optimal schützen zu können. Im Auftrag von Stadt und Land hat die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet ein MaKo für die Mülheimer Ruhraue erarbeitet.

Das Maßnahmenkonzept ist rechtlich unverbindlich, gibt aber wichtige Empfehlungen für die weitere Entwicklung in der Ruhraue. Deshalb wurde der Entwurf zuerst mit den Bewirtschaftern im Gebiet, mit den dort aktiven Interessengruppen, den zuständigen Behörden und den interessierten Bürgerinnen und Bürgern bei zwei Runden Tischen diskutiert.

Möglichkeit zur Einsichtnahme

Das Maßnahmenkonzept für die Mülheimer Ruhraue kann im Anhang als PDF-Datei eingesehen werden. Er besteht aus Erläuterungsbericht, Karten und Massnahmentabelle. Die Karten 2 und 3 mit Fundorten besonderer Pflanzen- und Tierarten werden aus Gründen des Datenschutzes nicht im Internet veröffentlicht.

Möglichkeit zur Einsichtnahme besteht auch beim Amt für Umweltschutz nach Terminvereinbarung unter Telefon 0208/455-7041 oder -7096.

Kontakt

Kontext


Stand: 21.05.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel