Archiv-Beitrag vom 18.06.2010"Mit dem Rad zur Arbeit 2010"

Die "größte Mitfahrgelegenheit Deutschlands"

 Bürgermeisterin Renate aus der Beek, Herr Lange und Herr Fleischer von der AOK Gesundheitskasse sowie Gudrun Fürtges als Ansprechpartnerin des ADFC eröffneten die Daueraktion „Mit dem Rad zur Arbeit 2010“  in Mülheim.
Bürgermeisterin Renate aus der Beek als Vertreterin der Schirmherrin Dagmar Mühlenfeld (2.v.l.), Herr Lange (1.v.l.) und Volkmar Fleischer von der AOK Gesundheitskasse sowie Gudrun Fürtges als Ansprechpartnerin des ADFC eröffneten die Daueraktion „Mit dem Rad zur Arbeit 2010“ in Mülheim.
(Foto: ADFC)

Teilnehmer dieser „größten Mitfahrgelegenheit Deutschlands“ (rund 170.000 Teilnehmer in 2009) verpflichten sich, zwischen dem 1. Juni und dem 31. August an mindestens 20 Tagen das Fahrrad für den Arbeitsweg zu nutzen, dabei kann auch mit öffentlichem Personenverkehr kombiniert werden.

Anmeldekarten bzw. Aktionskalender bekommt man in Mülheim bei Zweiradhändlern und in den Radstationen, im Medienhaus und der Klima-Initiative und natürlich bei der AOK.


Auch in diesem Jahr lohnt sich die Teilnahme

Da die Hälfte aller zurückgelegten Strecken unter 5 Km lang ist, bieten sie sich zum Radeln an. Es zeigt sich, dass mit einer Zunahme der Anzahl von Radlern generell eine größere Sicherheit der Verkehrsteilnehmer einhergeht, dass man etwas für Fitness und Entspannung tut und dabei sowohl die Umwelt als auch das eigene Portemonnaie schont.

Auch in diesem Jahr wird es übrigens bei der Aktion zusätzlich zu den attraktiven Gewinnen auf Landesebene - hochwertige Treckingräder, Reisetaschen und einer Ballonfahrt für Teams und vieles mehr - eine Beteiligung von Sponsoren vor Ort geben.
Die Zweirad-Händler Sebold und Spree sowie erstmals auch "Drahtesel" beteiligen sich mit  zahlreichen Preisen von Fahrradkarten und -computern bis hin zu  Inspektions- und Reinigungsgutscheinen, die RevierRadstation bietet ein Probier-Wochenende mit E-Bikes für 2 Personen. Zweirad Pütz hat außerdem einen Wanderpokal für die größte Kilometer-Leistung gestiftet.

„In diesem Jahr werden wir das Engagement der ehrenamtlichen Koordinatoren in den Betrieben durch eine Sonderverlosung honorieren, die die Aktion tragen, indem sie ihre Kollegen ansprechen und motivieren, Teams bilden, Aktionskalender verteilen und einsammeln.“ ADFC-Vertreterin Gudrun Fürtges wird sich ganz besonders freuen, wenn wieder viele Freizeitradler erstmals für eine Weile aufs Rad umsteigen, die Vorzüge der Bewegung im Alltag genießen und auch nach der Aktion dranbleiben. „Ich denke da an die Erzieherin, die am Fahrradfrühling an unserem Stand war und übers Umsteigen aufs Rad für die Anfahrt zu ihrem Kindergarten nachdenkt, und zwar bergauf und mit eigener Tochter im Kindersitz. Vielleicht klappt es ja im Aktionszeitraum und wir sehen uns bei der Preisvergabe wieder," so Gudrun Fürtges. Also, mitmachen lohnt sich!

 

Kontakt:

Logo: Allgemeiner deutscher Fahrrad Club-NRW

Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club
KV Mülheim/Oberhausen
MRzA c/o Gudrun Fürtges
Wilhelminenstraße 4
45479 Mülheim an der Ruhr
Telefonl: 0208 / 960 599 1

 

Kontakt


Stand: 18.06.2010

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel