Archiv-Beitrag vom 30.11.2011Mit Pauken und Trompeten

Barockorchester Concerto Grosso Heidelberg mit Reinhold Friedrich

Am Sonntag, 4. Dezember 2011, um 20 Uhr, präsentiert das renommierte Barockorchester Concerto Grosso Heidelberg im 3. städtischen Sinfoniekonzert in der Mülheimer Stadthalle ein ganz besonderes Programm.

Zusammengesetzt aus prominenten Solisten, wie z.B. den diesjährigen Preisträger des 3. Platzes beim ARD-Musikwettbewerb Ferenc Mausz und weiteren hochkarätigen Musikern berühmter Ensembles für Alte Musik, wird das Concerto Grosso Heidelberg auf historischem Instrumentarium einen abwechslungsreichen Barockabend bestreiten, u.a. mit zwei der beliebten Brandenburgischen Konzerte von Johann Sebastian Bach.

Der weltberühmte deutsche Trompeter Reinhold Friedrich spielt am 4.12. in der Stadthalle Dabei spielt der Gründer des Ensembles, der weltberühmte deutsche Trompeter Reinhold Friedrich (Foto), insbesondere im 2. Brandenburgischen Konzert eine herausragende Rolle. Neben dem rekonstruierten Konzert BWV 1064 für drei Violinen und Streicher von Bach kommen noch weitere Komponistengrößen des Barock zu Wort, z.B. zur Eröffnung des Konzerts die feierliche Sonata à 7 für 6 Trompeten und Pauke von Heinrich Ignaz Franz von Biber, das berauschende Konzert für 3 Trompeten, Pauke, 2 Oboen und Streicher von Georg Philipp Telemann sowie das Concerto für 7 Trompeten und Pauke des damals bedeutendsten Trompetenvirtuosen Johann Ernst Altenburg.

Des Weiteren findet auch Geigenkunst besonderes Gehör, nämlich im Concerto da chiesa des damals berühmtesten Violinvirtuosen Johann Georg Pisendel mit der brillanten Swantje Hoffmann. Ein festliches Sinfoniekonzert zum Ausklang des Jahres, das ganz im Zeichen des Barock steht, einer der wichtigsten Epochen der Musikgeschichte, etabliert sich doch da die Instrumentalmusik. Die heutige Konzertpraxis mit stetig wachsender Bedeutung der Instrumentalmusik nimmt in dieser Zeit ihren Ausgang.

Musikinteressierte sind um 19.15 Uhr zur kostenlosen Einführung durch die Musikwissenschaftlerin Astrid Kordak im Foyer der Stadthalle eingeladen.

Karten gibt es ab 10,- Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse.

Kontakt


Stand: 30.11.2011

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel