Archiv-Beitrag vom 11.12.2013MPI CEC ehrt wissenschaftlichen Nachwuchs mit Ernst Haage-Preis

Das Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion (MPI CEC) ehrte am Freitag, 6. Dezember drei junge Wissenschaftler mit Preisen aus der Ernst-Haage Stiftung im Rahmen eines feierlichen Festaktes. Der Ernst Haage-Preis wird von der Ernst Haage-Stiftung ausgelobt. Die Ernst Haage-Stiftung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses konnte 2006 durch eine großzügige private Spende ins Leben gerufen werden. Das Stifterkuratorium, das aus einem Bevollmächtigten der Stifterin und dem Direktorium des Max-Planck-Instituts für Chemische Energiekonversion besteht, beabsichtigt mit der Verleihung des Preises Wissenschaftler für ihre herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der chemischen Energiekonversion zu ehren. Der Preis wird seit 2006 jährlich verliehen und ist mit einem Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro, 2.500 Euro und 600 Euro dotiert.

Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion ehrt wissenschaftlichen Nachwuchs mit Ernst Haage-Preis

Die Preisträger mit den Direktoren des MPI CEC. Von Links: Terese Bartoldus, Prof. Wolfgang Lubitz, Oana Cojocaru-Merédin, Prof. Schlögl, Michael Römelt, Prof. Frank Neese. (Foto: MPI CEC)

Der Ernst Haage-Preis für herausragende Forschungsleistungen im Bereich der chemischen Energiekonversion ging an Dr. Oana Cojocaru-Mirédin. Sie ist Gruppenleiterin am Max-Planck-Institut für Eisenforschung in Düsseldorf und arbeitet dort mit ihrer Gruppe auf dem Gebiet der Entwicklung von Solarzellen. Dabei untersucht sie mit hochspezialisierten Analysemethoden den Einfluss der chemischen Zusammensetzung von Solarzellen und deren Wirkungsgrad. Die gewonnen Erkenntnisse kommen der Solarindustrie zugute, mit der die Forscherin eng zusammenarbeitet.

Der Ernst Haage-Preis für Doktoranden wurde an Dr. Michael Römelt verliehen. Er promovierte im Arbeitskreis von MPI CEC Direktor Frank Neese mit summa cum laude und arbeitet derzeit als Postdoktorand an der Princeton University USA. Er hat in seiner Promotion eine bahnbrechende neue Methode entwickelt um Röntgenabsorptionsspektren zu berechnen. Diese Erkenntnisse haben bereits sehr dazu beigetragen wichtige Probleme der Biochemie zu lösen und werden bereits auf Probleme der Energieforschung angewandt.

Der Ernst Haage-Preis für Auszubildende wurde an Teresa Bartoldus verliehen, die ihre Ausbildung zur Chemielaborantin am MPI CEC mit großem Engagement verfolgt und hervorragende Zensuren vorzuweisen hat.


Stand: 11.12.2013

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel