Archiv-Beitrag vom 13.09.2013"Dem Strom auf der Spur"

Auf dem Dach des Max-Planck-Instituts für Chemische Energiekonversion (MPI CEC) wurde am 30. August die neue Photovoltaik-Anlage eingeweiht.

Professor Robert Schlögl, geschäftsführender Direktor am Institut nahm die neue
Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des MPI CEC in Betrieb.

Solaranlage mit fünf unterschiedlichen Photovoltaik  Modulen

Foto: Solaranlage mit fünf unterschiedlichen Photovoltaik–Modulen (MPI CEC)

Diese Anlage ist keine im herkömmlichen Sinn stromproduzierende Anlage, sondern sie wurde als Teil der Forschungsaktivitäten im Bereich der Energiespeicherung des MPI CEC installiert. Die Leistung der gesamten Versuchsanlage liegt bei etwa 10 Kilowatt und der durchschnittliche Jahresertrag wird bei circa 10.000 Kilowattstunden liegen. Dies entspricht ungefähr dem Jahresverbrauch von drei Privathaushalten. Das Besondere dieser Forschungsanlage ist, dass sie aus fünf technologisch verschiedenen Photovoltaik-Modulen mit unterschiedlicher Fläche und Leistung besteht. Ziel ist es, die Stromerzeugungsleistung und Zuverlässigkeit der einzelnen, unterschiedlich hergestellten Photovoltaik-Module zu testen und zu evaluieren. „Mit dieser Anlage können wir erforschen welchen Einfluss die wechselnde Energie-Speichermenge auf den Lade- und Entladeprozess sowie die Lebensdauer der Speichertechnologien hat“, erklärt Prof. Schlögl. Insbesondere wird die elektrolytische Wasserspaltung mit Solarstrom als Energiespeichermedium detailliert erforscht. Für die Zukunft ist auch geplant, dass ein Elektro-Smart der als Institutsauto fungiert, mit dem produzierten Strom aufgeladen wird. „Wir wollen ein Zeichen setzen indem wir Energie sparen und nachhaltig nutzen“, so Prof. Schlögl.

Die Betreuung der Anlage liegt in den Händen von Dr. Saskia Buller, Gruppenleiterin am Institut und Marius Podleska, Chemielaborant. Sie überwachen die Anlage, interpretieren die Daten und leiten die Experimente.

Die Erforschung des Stroms ist ein weiterer Baustein in der Mission des MPI CEC. Das langfristige Ziel der Forscher besteht darin, Sonnenlicht in kleinen energiereichen Molekülen zu speichern und Energie so orts- und zeitunabhängig nutzbar zu machen. Damit leisten die Forscher des MPI CEC mit ihrer Grundlagenforschung einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Nutzung und Speicherung von erneuerbarer Energie.

Das Team der Photovoltaik-Anlage: von links: Prof. Robert Schlögl (Geschäftsführender Direktor am Institut), Marius Podleska (Chemielaborant), Dr. Bastian Zinser (Programmierung der Solaranlage), Willi Schlamann (Technischer Leiter MPI CEC), Pilar Perez (Architektin), Fachri Atamny (Managing Partner bei OFA Consulting GmbH)

Foto: Das Team der Photovoltaik-Anlage, von links: Prof. Robert Schlögl (Geschäftsführender Direktor am Institut), Marius Podleska (Chemielaborant), Dr. Bastian Zinser (Programmierung der Solaranlage), Willi Schlamann (Technischer Leiter MPI CEC), Pilar Perez (Architektin), Fachri Atamny (Managing Partner bei OFA Consulting GmbH)

Weitere Information auch auf den Internetseiten der Max-Planck-Institute.


Stand: 13.09.2013

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel