Archiv-Beitrag vom 17.03.2010Mülheim an der Ruhr ist neues Mitglied des Netzwerkes Filmstädte NRW

OB Mühlenfeld stolz auf Auszeichnung

Der Geschäftsführer der Filmstiftung NRW, Michael Schmid-Ospach, hat Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld die Aufnahme in das Netzwerk Filmstädte NRW persönlich mitgeteilt und gratuliert.16.03.2010Foto: Walter SchernsteinIm Januar 2010 hatte die Filmstiftung NRW im Rahmen ihres Standortmarketings Städte und Kommunen des Landes Nordrhein-Westfalen dazu aufgerufen, sich als 34. Filmstadt im Netzwerk filmfreundlicher Städte zu bewerben.

Aus den 14 eingegangenen Anträgen erhielt die Stadt Mülheim an der Ruhr dank einer rundum überzeugenden Bewerbung den Zuschlag und gehört fortan dem Zusammenschluss an. Damit hat das Netzwerk im Jahr der europäischen Kulturhauptstadt RUHR.2010 mittlerweile fast flächendeckend das Ruhrgebiet als drehfreundliche Servicelandschaft erschlossen. Als großes Plus der bereits filmerfahrenen Stadt Mülheim, in der u. a. Matthias Glasner "Der freie Wille" mit Jürgen Vogel drehte, erwiesen sich neben attraktiven Locations vom ehemaligen Frauengefängnis bis hin zu Jugendstil-Villen auch das Serviceangebot der städtischen Pressestelle und der Stadtmarketinggesellschaft, MST.

Der Geschäftsführer der Filmstiftung NRW, Michael Schmid-Ospach, hat Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld die Aufnahme in das Netzwerk Filmstädte NRW persönlich mitgeteilt und gratuliert. 16.03.2010 Foto: Walter Schernstein"Die Stadt, in der Helge Schneider geboren wurde, in der Christoph Schlingensief aufgewachsen ist und seine ersten Filme gedreht hat und in der Werner Nekes eine der bedeutendsten Privatsammlungen zur Vorgeschichte des Kinos besitzt – diese Stadt empfangen wir in unserem Netzwerk mit offenen Armen", freut sich Michael Schmid-Ospach, Geschäftsführer der Filmstiftung NRW, über das neue Mitglied. Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages: "Ich bin stolz auf diese Auszeichnung. Sie vollzieht nach, was wir jeden Tag anstreben – nämlich eine mittelstandfreundliche und damit auch "filmfreundliche" Stadt zu sein. Das haben wir auch betreits vor der Aufnahme in das Netzwerk mehrfach bewiesen."

Als 34. Mitglied des Netzwerkes kann sich Mülheim an der Ruhr fortan auf der Motivdatenbank www.locationnrw.de potenziellen Drehteams präsentieren und erhält fachkundige Hilfe und Beratung durch die Film Commission NRW bei der Filmstiftung NRW. Für die beteiligten Kommunen bedeuten Dreharbeiten in ihren Stadtgrenzen nicht nur Einnahmen für die örtlichen Unternehmen, sondern die Bilder ihrer Region sind – durch die dort gedrehten Filme – kostenlose Werbung in der ganzen Welt.

Die 34 NRW-Filmstädte sind:
Aachen, Arnsberg, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dinslaken, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Fröndenberg, Gelsenkirchen, Hamm, Herne, Kevelaer, Kreis Gütersloh, Kreis Mettmann, Köln, Leverkusen, Lünen, Mülheim an der Ruhr, Münster, Münsterland, Mönchengladbach, Nettetal, Oberhausen, Recklinghausen, Rees, Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Kreis Neuss, Siegen-Wittgenstein, Viersen, Wiehl, Wuppertal.

 

Kontakt


Stand: 17.03.2010

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel