Archiv-Beitrag vom 27.01.2011Mülheimer Kunstmuseum überörtlich gerühmt

Aktuelle Berichterstattung im Feuilleton der ZEIT

Das Mülheimer Kunstmuseum "fühlt sich geehrt". So beschreibt Museumsleiterin Dr. Beate Reese die Berichterstattung in der aktuellen Ausgabe der ZEIT über deutsche Museen. "Nicht alle Museen kommen in den Genuss, in dieser Serie beleuchtet zu werden," freut sich die Museumsleiterin.
Beschrieben werden in der Hauptsache die Highlights des Museums Alte Post: Die Sammlungen Ziegler und Zille.

August Macke, Bei den Papageien, 1914, Aquarell, Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

August Macke, Bei den Papageien, 1914, Aquarell, Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

In diesem Zusammenhang schreibt Autor Manfred Schwarz:
"Die oft vergeblich gepriesene Private Public Partnership (gemeint sind hier die von Sammlern dem Museum zur Verfügung gestellten Werke) hat vielleicht nirgendwo schönere Früchte getragen als eben hier, wo auf dem Wege, inmitten der Mülheimer Einkaufszone, ein geradezu tropisches Eiland entstand: eines, auf dem es keine grauen Tage (wie in dieser Zeit) gibt, aber unüberhörbar den 'Gesang von der Schönheit der Dinge', den schon August Macke und seine Freunde ersehnten."

 

Kontakt


Stand: 27.01.2011

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel