Archiv-Beitrag vom 26.06.2008Mülheim wird Modellstadt für "intelligente" Stromzähler

Unter dem Motto "Mülheim zählt" startet RWE Rhein-Ruhr am 1. Juli das größte Pilotprojekt für elektronische Stromzähler in Deutschland. Insgesamt 100.000 herkömmliche Zähler werden bis Ende 2011 in Mülheim gegen "intelligente" elektronische Messgeräte ausgetauscht. RWE investiert in das einmalige Projekt etwa 20 Millionen Euro. Für die Mülheimer Bürger entstehen keine Kosten.

Das Pilotprojekt in Mülheim ist ein erster Schritt auf dem Weg zu größerer Transparenz und Eigensteuerung beim Energieverbrauch für private und gewerbliche Stromkunden. Die neue Technik liefert mehr und aktuellere Verbrauchsinformationen. Diese Informationen können helfen, Energie effizienter zu nutzen. "Unsere Kunden wünschen sich mehr Transparenz beim Energieverbrauch. Mit dem neuen Zähler kommt RWE Rhein-Ruhr diesem Wunsch nach", sagt Dr. Georg Müller, Vorstandsvorsitzender der RWE Rhein-Ruhr. "Weil Mülheim zählt, haben wir mit diesem Pilotprojekt gleich in zweifacher Hinsicht die Chance, Klimaschutz aktiv zu betreiben, denn zum einen sparen wir Energieressourcen und unser Geld", stellt Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld fest. "Und zum anderen", freut sie sich, "stellt RWE sich mit diesem Projekt als aktiver Partner unter das Dach der lokalen Klimaschutzinitiative."

Dr. Georg Müller, Vorstandsvorsitzender der RWE Rhein-Ruhr und Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld.

Foto: Walter Schernstein

 

Die Mülheimer Kunden können ihren Energieverbrauch demnächst monatlich im Internet abfragen. Neben dem aktuellen Verbrauchswert erhalten sie weitere Informationen, wie zum Beispiel den Vergleich zum Vorjahresverbrauch. Sie müssen künftig keine Zählerkarte mehr ausfüllen oder mit einem Ableser einen Termin absprechen. Die Zählerdaten werden einmal im Monat von RWE aus dem Zähler abgerufen.

Die neuen Zähler werden von Vertragsfirmen der RWE zunächst im Stadtteil Dümpten in der Mühlen- und Jörgelstraße eingebaut. Die Kunden werden rechtzeitig von den Firmen schriftlich über den Termin informiert. Als nächster Schritt ist die Umstellung in Heißen geplant. Neben dem Einbau der mehr als 100.000 Zähler stattet RWE Rhein-Ruhr etwa 900 Ortsnetzstationen mit der notwendigen elektronischen Datenübertragungstechnik aus.

RWE Rhein-Ruhr wird an mehreren Standorten im Stadtgebiet über das Projekt und die Möglichkeiten der neuen Zählertechnik informieren. Im Technischen Rathaus und in der Stadthalle sind Modellhäuser aufgebaut, die mit einfachen Beispielen die neue Technik vermitteln. Weitergehende Informationen sind auf der Projekt-Homepage www.muelheim-zaehlt.de, bei der Bürgeragentur und im RWE Kundencenter zu finden.

Für RWE Rhein-Ruhr ist die Stadt Mülheim der optimale Partner für das Pilotprojekt. Mit der Kombination städtischer und ländlicher Wohngebiete, mit den vorhandenen Netzstrukturen und den unterschiedlichen Typen von Ortsnetzstationen bietet die Stadt die besten Rahmenbedingungen. "Mülheim ist der ideale Partner für das Pilotprojekt. Die Stadt erfüllt aus technischer Sicht alle notwendigen Anforderungen und Voraussetzungen", betont Müller.

Kontakt


Stand: 26.06.2008

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel