Archiv-Beitrag vom 19.12.2008Mülheimer Erklärung zur UN-Kinderrechtskonvention beschlossen

Seit dem Jahr 1989 haben fast alle Länder der Erde, darunter auch Deutschland, die UN-Kinderrechtskonvention unterschrieben. Diese dort in 54 Artikeln formulierten Kinderrechte sind Menschenrechte und gelten für alle jugendlichen Menschen unter 18 Jahren.

"Die Stadt Mülheim an der Ruhr bekennt sich im Jahre ihres 200-jährigen Stadtjubiläums ausdrücklich zur Einhaltung dieser Rechte. Dies ist eine wichtige Grundlage für unser Verständnis als kinder- und familienfreundliche Stadt und unabdingbar für eine gelingende Integration aller Kinder und Jugendlichen in unsere Stadtgesellschaft," so formulierte es Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld in der letzten Ratssitzung des Jahres. Durch seinen einstimmigen Beschluss unterstrich der Rat der Stadt dieses Bekenntnis ausdrücklich.

In diesem Zusammenhang erinnerte OB Mühlenfeld daran, dass Mülheim an der Ruhr im Dezember 2004 der "Europäischen Charta für den Schutz der Menschenrechte in der Stadt" beigetreten ist. "Zu den Inhalten der Charta gehören auch besondere Rechts- und Schutzbestimmungen für Kinder und Jugendliche. Die Wahrung dieser Rechte sicher zu stellen, hat sich die Stadt Mülheim mit Unterzeichnung der Charta verpflichtet," so die Oberbürgermeisterin. Im Rahmen des diesjährigen Weltkindertages haben das "Mülheimer Bündnis für Familie" und der Kinderschutzbund eine Kinderrechts- Aktion durchgeführt, mit der die Rechte der Kinder noch stärker ins allgemeine gesellschaftliche

Bewusstsein gerückt werden sollten. "Ein weiterer Schritt hierzu sei nunmehr im Jubiläumsjahr der Stadt die Mülheimer Erklärung zu den UN-Kinderrechten," erläuterte Dagmar Mühlenfeld.

Kontakt


Stand: 19.12.2008

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel