Archiv-Beitrag vom 22.02.2010Mülheimer Stadtmarketing geht kreative Wege im Sponsoring: "MülheimPartner"-Programm vorgestellt

 

                                                                  Der Name ist Programm:

 

Der Name ist Programm: Bei den MülheimPartnern wird das gemeinsame Handeln für die Stadt, ihre Einwohner und Besucher groß geschrieben

Bei den MülheimPartnern wird das gemeinsame Handeln für die Stadt, ihre Einwohner und Besucher groß geschrieben. "Auf Augenhöhe und nicht als Bittsteller und Geldgeber; als echte Partner, die Leistungen austauschen, möchten wir unser gemei

nsames Projekt umsetzen", beschreibt MST-Geschäftsführerin Inge Kammerichs das Leitmotiv der MülheimPartner. Anfang des Jahres 2010

haben sich auf Initiative der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) Mülheimer Unternehmen unter dem Dach des MülheimPartner-Programms zusammengeschlossen, um mit ihrer Unterstützung eine lebendige und vitale Mülheimer Veranstaltungs- und Freizeitlandschaft zu erhalten – und auszubauen.

MülheimPartner an einem Tisch (von links): Reiner Schewior (Fahrzeugwerke LUEG AG), Oliver Willems (Mülheimer Wohnungsbau eG), Oliver Engelhardt (Agentur NOAH), Inge Kammerichs (Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST)), Jürgen Jeppel (MEG Mülheimer Entsorgungsgesellschaft mbH), Frank Hötzel (Sparkasse Mülheim an der Ruhr)  Mit dieser Initiative beschreitet die MST GmbH völlig neue Wege: "Ende 2008 haben wir begonnen, die Sponsoringpraxis aus den zurückliegenden Jahren zu überdenken, neue zeitgemäße Ansätze zu entwickeln und vor allem ein Sponsoring- und Kooperationsmanagement zu etablieren", erläutert MST-Geschäftsführerin Inge Kammerichs die eigene Motivation. Ein neues Selbstverständnis der MST GmbH steht dabei im Mittelpunkt. Oliver Engelhardt von der Agentur NOAH!, der die Konzeptentwicklung und nun auch die Umsetzung begleitet hat, formuliert es so: "In vielen Kommunen finden sich die Stadtmarketing-Organisationen zu Unrecht als Bittsteller im Bereich des Sponsorings wieder. Das MülheimPartner-Programm möchte dagegen die Zusammenarbeit gleichberechtigter Partner etablieren und basiert für die MST auch auf der Erkenntnis des eigenen Leistungsvermögens."

Der Name ist Programm: Bei den MülheimPartnern wird das gemeinsame Handeln für die Stadt, ihre Einwohner und Besucher groß geschriebenDas neue Sponsoring-Programm bietet den Unternehmen eine langfristige Partnerschaft – zunächst über zwei Jahre – an, die sich auf die komplette mediale Leistungsfähigkeit der MST erstreckt. Einzelanfragen für Aktionen oder Veranstaltungen sollen künftig der Vergangenheit angehören. Alle beteiligten Unternehmen sind auf allen Medien und allen Veranstaltungen der MST GmbH mit ihren Logos und Anzeigen präsent – was im Übrigen auch den Kommunikations- und Abstimmungsaufwand minimiert und Planungssicherheit auf beiden Seiten bedeutet. Ein Vergleich macht dies deutlich: Früher konnte die MST ihren Partnern veranstaltungsbezogen den Abdruck ihrer Logos auf etwa 200 Plakaten und 10.000 Flyern anbieten. Mit dem MülheimPartner-Programm ist eine ganzjährige Logopräsenz in allen MST-Medien verbunden – Gesamtauflage: rund 380.000! Außerdem sind gemeinsame Veranstaltungen als Kommunikationsplattform und eine große Imagekampagne auf Außenwerbeflächen geplant.

Die Sparkasse Mülheim, die MEG Mülheimer Entsorgungsgesellschaft mbH, die MWB Mülheimer Wohnungsbau eG, die Fahrzeugwerke LUEG AG und die Privatbrauerei Jacob Stauder GmbH & Co. KG sind die fünf ersten Unternehmen,
die sich dieser Initiative angeschlossen und ihre Unterstützung für die Jahre 2010 und 2011 zugesichert haben. "Die rote Bank der Sparkasse Mülheim an der Ruhr macht unser gelebtes Engagement für die Stadt und die Bürgerinnen und Bürger in Mülheim an der Ruhr für alle begreifbar. Auch aus unserer gemeinwohlorientierten Geschäftsausrichtung heraus wollen wir GUT! für Mülheim an der Ruhr und damit mehr als nur ein Geldgeber sein. Deshalb haben wir die Chance genutzt, MülheimPartner zu werden, um – gemeinschaftlich mit anderen an Mülheim an der Ruhr interessierten Partnern – Projekte für unsere Stadt am Fluss nach vorne zu bringen und gemeinsam zu realisieren", so Martin Weck, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mülheim an der Ruhr. Denn Ziel des Programms ist neben der Sicherung und Fortentwicklung des umfangreichen Veranstaltungsprogramms auch der intensive Dialog der beteiligten Unternehmen untereinander und mit der MST GmbH.

Der Name ist Programm: Bei den MülheimPartnern wird das gemeinsame Handeln für die Stadt, ihre Einwohner und Besucher groß geschriebenEbenso wie das konstruktive Miteinander sind neue Strukturen ein wichtiger Aspekt für die Partner: "Mit dem MülheimPartner-Programm möchten wir neue innovative Wege im Bereich Marketing und Sponsoring gehen", begründet Rainer Schewior von der Fahrzeugwerke LUEG AG das eigene Engagement. Ein weiteres Ziel: Traditionen und Angebote sollen erhalten oder auch neu geschaffen werden. Frank Esser, Vorstandsvorsitzender der Mülheimer Wohnungsbau eG: "Seit über 111 Jahren sind wir in unserer Heimatstadt Mülheim an der Ruhr aktiv. Das Konzept der MülheimPartner bietet uns die Möglichkeit, das kulturelle Angebot für die hier lebenden Menschen zu sichern. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit den weiteren Partnern, unseren Beitrag zu leisten, die Attraktivität und die damit verbundene Lebensqualität für unsere Stadt zu bewahren."

Manche Kooperationen gab es bereits zuvor, allerdings nicht mit einem solch konkreten Konzept. "Die MEG unterstützt bereits seit vielen Jahren als verlässlicher Entsorgungspartner die vielfältigen Veranstaltungen der MST. Die MST arbeitet an der Stimmung in unserer Stadt am Fluss. Dabei möchten wir mithelfen, denn nur in einer sauberen und lebendigen Stadt lohnt es sich zu leben", erklärt Jürgen Jeppel, Geschäftsführer MEG Mülheimer Entsorgungsgesellschaft mbH.

Die MST plant, künftig noch weitere Mülheimer Unternehmen für diese Initiative zu gewinnen. "Schön, dass wir als eine der ersten Stadtmarketing-Organisationen in der Metropole Ruhr diesen Weg gegangen sind und daraus hoffentlich langfristige und für alle Beteiligten wertvolle Partnerschaften entstehen", so Inge Kammerichs: "Gerade in Zeiten, in denen die Rahmenbedingungen für Stadtmarketing-Organisationen nicht leichter werden, haben kreative Ideen Konjunktur!"
(22.02.2010)

Kontakt


Stand: 12.05.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel