Archiv-Beitrag vom 26.11.2012MVG gut gerüstet - Der Winter kann kommen

mvg logoDer Winter steht wieder vor der Tür und mit ihm wohl auch das schlechte Wetter: Rutschige Straßen, Schneefall und Minustemperaturen erfordern für den öffentlichen Personennahverkehr umfangreiche Maßnahmen, um für einen Wintereinbruch gewappnet zu sein. Das umfasst sowohl die technische Ausstattung, eine erhöhte Winterdienstbereitschaft als auch eine umfangreiche Information über alle verfügbaren Kanäle.

Vorbereitungen getroffen

Insbesondere auf schwierige Straßenverhältnisse ist die MVG gut vorbereitet.
Mehrere hundert Tonnen Streugut, sowie Frostschutzmittel liegen auf Vorrat.
Auf dem Betriebshof steht ein Streufahrzeug zur Verfügung, um die Wege raus auf die Strecke freizumachen. Die Fahrtwege von Bus und Bahn haben zudem im Winterdienst der Mülheimer Entsorgungsbetriebe (MEG) Vorrang. Alle Fahrtwege der öffentlichen Verkehrsmittel und Busspuren an den Haltestellen sind im Winterdienst der MEG enthalten und werden vorrangig geräumt.

Für die Räumung der Haltestellen stehen zusätzliche Kräfte in Bereitschaft.
Alle Busse und Einsatzwagen sind mit matsch- und schneetauglichen Ganzjahresreifen ausgerüstet.

Über die Wintermonate, erhält die MVG zudem zweimal täglich aktuelle Wettermeldungen, die an alle Bereitschaftsdienste weitergeleitet werden.
Je nach Wetterlage kommen dann die Schneewachen zum Einsatz, die außerhalb der Betriebszeiten über verschneite Schienen fahren, um diese frei zu fahren und ein Vereisen der Fahrleitungen zu verhindern. Darüber hinaus schalten sich ab einer Temperatur von Null Grad Celsius die Weichenheizungen ein.

Ständige Information

Wenn es nun trotzdem zu Verspätungen oder Ausfällen kommt, dann wünschen Fahrgäste eine Information, um sich gegebenenfalls nach Mobilitäts-Alternativen umzuschauen. Die MVG hat deswegen das Thema Fahrgastinformation und verstärkt im Fokus. Aktuelle Fahrgastinformationen werden über die Internetseite www.mhvg.de kommuniziert. Gleichzeitig werden aktuelle Verkehrsinformationen über die DFI Monitore (Dynamische Fahrgasinformation) bereit gestellt. Wer über keinen Internetzugang verfügt, oder eine -Haltestelle ohne DFI oder Lautsprecherdurchsage nutzt, für den bleibt das Lokalradio erste Wahl um aktuelle Informationen zur Verkehrslage zu erhalten.

 

Kontakt


Stand: 26.11.2012

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel