Archiv-Beitrag vom 20.12.2016Nachrichten aus Berlin

Integrationswegweiser Mülheim an der Ruhr Trauer TodesfallUlrich Scholten, Oberbürgermeister der Stadt Mülheim an der RuhrOB Scholten: “In Gedanken bei den Opfern, den Verletzten und den Angehörigen“

Schockiert zeigt sich Oberbürgermeister Ulrich Scholten, nachdem er gestern Abend und heute Morgen die Bilder und Nachrichten von dem fürchterlichen Anschlag in Berlin verfolgt hat. „In Gedanken sind wir bei den Opfern, deren Angehörigen, den Verletzen und deren Familien“.

„Wie sinnlos ist dieser erneute Anschlag“, so Scholten tief betroffen, bei dem bislang zwölf Tote zu beklagen sind und viele zum Teil schwer verletzte Weihnachtsmarktbesucher.
„Ich hoffe, dass die Befragung des mutmaßlichen Täters die Hintergründe des Anschlages aufdecken und mögliche Hintermänner aufzeigen kann“.
Scholten unterstützt die Absicht von NRW-Innenminister Ralf Jäger öffentliche Veranstaltungen noch sicherer zu machen. „Dies ist uns mit Blick auf das Weihnachtsfest und den bevorstehenden Jahreswechsel zu wünschen. Eine einhundertprozentige Sicherheit wird es allerdings nicht geben“, ist sich Scholten mit den Experten einig.
In einer Telefonkonferenz mit seinem Essener Amtskollegen Thomas Kufen und dem Polizeipräsidenten für Mülheim und Essen, Frank Richter, stimmte Mülheims OB weitere Sicherheitsdetails ab. Dazu gehört unter anderem die Zusage des Polizeipräsidenten, die Präsenz seiner Kolleginnen und Kollegen bei Veranstaltungen in den kommenden Wochen zu erhöhen.

Als sichtbares Zeichen der Anteilnahme wird heute Morgen die Hauptfeuerwache als öffentliches Gebäude mit einer Trauerbeflaggung versehen. Am Rathausturm ist derzeit wegen der Weihnachtsdekoration eine solche nicht möglich.

Kontakt


Stand: 21.12.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel