Natur: Lernwerkstatt-Absolventinnen zertifiziert!

"Leuchtende Kinderaugen und strahlende Gesichter überzeugen" - Mit dieser Überzeugung gingen zirka 75 Teilnehmerinnen der Fachtagung der Lernwerkstatt Natur Anfang November 2009 nach Hause. In dem von der Deutsche Telekom Stiftung, dem Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen und der Leonhard-Stinnes-Stiftung geförderten Projekt verbinden sich Theorie und Praxis in überzeugender Weise.

Lernwerkstatt Natur. Zum Start der zweiten Projektphase besuchen Armin Laschet, Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, Klaus Kinkel, Vorsitzender der Deutsche Telekom Stiftung und Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld die Einrichtung.23.04.2009Foto: Walter Schernstein

Die Fachtagung gab ein beredtes Bild wieder: Prof. Dr. Ulrich Gebhard vom Fachbereich Erziehungswissenschaften der Universität Hamburg beantwortete in seinem Einführungsvortrag die Frage "Brauchen Kinder Natur?" mit einem eindeutigen "JA". Wenn wir das Leben in seiner ganzen Fülle in der Tierwelt und in Fauna und Flora mit unseren Sinnen erfassen, dann gewinnen wir eine natürliche Beziehung zur Natur und erfahren diese als Lernort.

Prof. Dr. Gerd Schäfer von der Universität zu Köln, der wissenschaftliche Leiter des Projektes "Lernwerkstatt Natur" kommt in seinen Forschungen zu den gleichen Ergebnissen. In seinem Vortrag "Naturwissen (er)finden" verband er die wissenschaftlichen Erkenntnisse mit den praktischen Erfahrungen der Pädagoginnen. Kinder lernen von Geburt an und greifen bei neuen Herausforderungen auf Vorerfahrungen zurück. So entsteht ein dauerhaftes "Weiter-Lernen". Die Aufgabe der Fachkräfte ist die Begleitung und Förderung der Neugier auf Neues und des Forschens.

Dazu bedarf es der Fortbildung der Erzieherinnen. Das erste Jahr der Fortbildung ging mit der Aushändigung der Teilnahmebescheinigung zu Ende. Drei Wochen mit den Kindern, sechs Studientage und Besuche in den Einrichtungen hatten zum Ziel, die ersten 24 Erzieherinnen für den reform-pädagogischen Ansatz des wahrnehmenden Beobachtens fortzubilden. Für die Besucherinnen und Besucher des Studientages war es spürbar, dass dieses Ziel erreicht wurde. Bei der Aushändigung der Bescheinigungen durch eine der Förderinnen der Lernwerkstatt, Frau Bundestagsabgeordnete Ulrike Flach und durch Thomas Schmitt von der Deutsche Telekom Stiftung strahlten die 24 Erzieherinnen, die sich ihrerseits bei den Pädagoginnen von der Universität zu Köln bedankten.

Zertifizierung der ersten AbsolventInnender Lernwerkstatt Natur.07.11.2009Foto: Walter Schernstein-

In diesem Jahr wird eine weitere Gruppe von 24 Erzieherinnen aus zwölf Kindergärten das Fortbildungsangebot wahrnehmen. Die Verantwortlichen hoffen, dass auch im Jahr 2010 leuchtende Kinderaugen und strahlende Gesichter zeigen, dass dieses Angebot ein auch für die Kinder besonderes Erlebnis darstellt, welches langfristig gesichert werden muss, um nachhaltig zu wirken.

Fotos: Walter Schernstein

Kontakt


Stand: 03.09.2010

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel