Netzwerk Frühe Hilfen in Mülheim an der Ruhr

Das Mülheimer Netzwerk Frühe Hilfen ist seit Jahren ein wesentlicher Baustein in einem System aus individuellen Angeboten städtischer und freier Träger für mehr Teilhabegerechtigkeit entlang der Lebensbiografie. In regelmäßigen Abständen treffen sich hier die Partner, um sich über ihre Angebote und ihre Zusammenarbeit zu beraten und die Gestaltung der Übergänge miteinander abzustimmen und weiter zu entwickeln.

Netzwerkpartner im Netzwerk Frühe Hilfen unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Das Netzwerk ist offen für weitere Netzwerkpartner, die gemäß der Kooperationsvereinbarung im Bereich der Frühen Hilfen mitarbeiten möchten (siehe Kontext).

Frühe Hilfen zielen darauf ab, Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern in Familie und Gesellschaft frühzeitig und nachhaltig zu verbessern. Neben alltagspraktischer Unterstützung wollen Frühe Hilfen insbesondere einen Beitrag zur Förderung der Beziehungs- und Erziehungskompetenz von (werdenden) Müttern und Vätern leisten. Damit tragen sie maßgeblich zum gesunden Aufwachsen von Kindern bei und sichern deren Recht auf Schutz, Förderung und Teilhabe.

Der Aufbau des Netzwerkes wird unterstützt durch die Bundesinitiative Frühe Hilfen und wird in Mülheim an der Ruhr koordiniert von der Netzwerkkoordinatorin und Leiterin der Familienhebammen Jennifer Jaque-Rodney.

Hier gelangen Sie direkt zu den Angeboten der Netzwerkpartner:

Kontakt

Kontext


Stand: 21.08.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel