Netzwerk für Bildung in Mülheim an der Ruhr

Basierend auf die bestehenden Bildungsnetzwerke Eppinghofen, Stadtmitte und Styrum soll das "Netzwerk für Bildung in Mülheim an der Ruhr" aufgebaut werden, dessen Ziel die Verbesserung des Bildungsstands und die Erhöhung der Bildungsbeteiligung von Familien mit Drittstaatsangehörigkeit ist. Damit soll eine wesentliche Grundlage für eine gleichberechtigte Teilhabe dieser Familien in allen Bereichen des alltäglichen Lebens geschaffen werden. Die Bedarfe, bezogen auf alle Aspekte der Chancengleichheit, sollen insgesamt in den Blick genommen werden, um sozialraumorientiert beteiligungsfördernde und motivationsstärkende Maßnahmen durchzuführen.

Gemeinsam mit den Bildungsnetzwerken initiieren die Stadtteilkoordinatorinnen fehlende Angebote auch in weiteren Quartieren, vernetzen bereits vorhandene Angebote und entwickeln diese weiter.

Logo für das Netzwerk für Bildung in Mülheim an der Ruhr. Ziel des Projekts ist die Verbesserung des Bildungsstands und die Erhöhung der Bildungsbeteiligung von Familien mit Drittstaatsangehörigkeit

Projektlaufzeit: 30. Juni 2015 bis 29. Juni 2018

Das Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert.

AMIF-Logo. Das Projekt Mülheim spricht viele Sprachen wurde aus Mittel des AMIF-Fonds kofinanziert.

Kontakt


Stand: 15.03.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel