Archiv-Beitrag vom 30.11.2015Neu: www.jobnews-mh.de

Logo Sozialagentur Mülheim an der Ruhr Einfach – schnell – direkt zum neuen Job. So lautet das Motto der JobZENTRALE, die ab sofort allen Kundinnen und Kunden des Jobcenters Mülheim, aber auch allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern kostenfrei zur Verfügung steht. Die JobZENTRALE ist eine Online-Tageszeitung, die eine unkomplizierte Transparenz über den Stellenmarkt der Region verschafft.

Vorstellung und Veröffentlichung des neuen Online Portals jobNEWS. U25 - Sozialagentur. 30.11.2015 Foto: Walter Schernstein

Vorstellung und Veröffentlichung des neuen Online Portals jobNEWS. U25 - Sozialagentur: v.l.n.r. Fritz Schreiber (jobNEWS), Klaus Konietzka (Leiter Sozialamt) und Sozialdezernent Ulrich Ernst, Foto: Walter Schernstein

www.jobnews-mh.de - dies ist die Internetadresse des neuen Angebots des Jobcenters Mülheim. Täglich aktualisiert findet der Nutzer hier die Stellenanzeigen aus der Region, konkret Mülheim und 30 Kilometern Umgebung. Die Stellenanzeigen sind übersichtlich nach Berufsgruppen sortiert und in die Bereiche Helfer, Fachkräfte sowie Spezialisten oder Experten unterteilt. Jede Stelle kann sofort per Mausklick geöffnet werden. Auch eine separate Suchmöglichkeit nach Ausbildungsstellen sowie Praktikumsplätzen existiert. Und – wenn nur die Anzeigen aus einem bestimmten Ort interessant sind – auch danach kann selektiert und gesucht werden.

Die Stellenanzeigen kommen von allen relevanten Online-Jobbörsen, den Tageszeitungen und von vielen Firmenhomepages. Die Aktualisierung erfolgt täglich. Stellenanzeigen älter als drei Monate werden nicht mehr angezeigt. Soweit technisch möglich, werden Dubletten ausgeblendet. Nach Angaben des Betreibers der JobZENTRALE, der Berliner Jobnet.AG, wird so der Arbeitsmarkt zu rund 95 % abgedeckt. Im Umkreis von 30 Kilometern Umgebung um Mülheim sind über 53.400 Stellenanzeigen in der JobZENTRALE, allein in Mülheim sind es über 1.300.

Alles auf einen Blick – dazu Statistiken verfügbar

Klaus Konietzka, Leiter des Jobcenters Mülheim, erläutert die Gründe für den Einsatz der JobZENTRALE: „Wir wollten unseren MitarbeiterInnen, aber auch den Kundinnen und Kunden die zeitaufwändige und mühsame Suche in den verschiedenen Stellenbörsen ersparen. Durch die JobZENTRALE haben wir alles auf einen Blick und können dazu noch die Stellenentwicklung in den verschiedenen Berufsgruppen beobachten.“ Denn zu jeder Berufsgruppe und zu jedem Ort sind aussagefähige Statistiken abrufbar, die die Entwicklung der angebotenen Stellenquantitäten in den letzten zwölf Monaten zeigen. Man sieht in diesen Analysetools auf einen Blick, welche Berufsgruppen stärker und welche weniger stark gefragt sind, wo also die Nachfrage steigt und wo sie sinkt. 

Jede Stellenanzeige ist mit weiteren Informationen „veredelt“. Automatisch kann die Anzeige in 65 Sprachen übersetzt werden, auf einer Karte sieht man den Standort des möglichen neuen Arbeitsplatzes, ein Routenplaner sowie die Erreichbarkeit mit Öffentlichen Verkehrsmitteln sind ebenfalls hinterlegt. Direkt aus den Anzeigen heraus können Online-Bewerbungen auf den Weg gebracht werden. Auch sehr praktisch: Bei der Suche können die Anzeigen aus den Bereichen Zeitarbeit, private Arbeitsvermittler oder Personalberater und geringfügige Beschäftigung ausgeblendet werden.

Zu jeder Berufsgruppe und zu jedem Ort stehen mit den JobNEWS darüber hinaus druckbare täglich aktuelle Stellenzeitungen zur Verfügung, die nur die Stellen zu der ausgewählten Berufsgruppe oder zum ausgewählten Ort beinhalten. Diese JobNEWS können die Berufsberater des Jobcenters dann den Kundinnen und Kunden an die Hand geben, die selbst über keinen Internetzugang verfügen und für die nur die Stellen aus einer einzelnen Berufsgruppe oder in einem bestimmten Ort relevant sind. Ein weiterer Zusatznutzen wird für die überregional mobilen Jobsuchenden geboten: Diese können sich ein eigenes Internet-Benutzerkonto anlegen, hierüber auch nach Stellen überall in Deutschland sowie im benachbarten Ausland suchen und weitere Filtermöglichkeiten ergänzen.
Klaus Konietzka sieht insgesamt auch die Wirtschaftsförderung durch die JobZENTRALE gestärkt, denn „so kommen Angebot und Nachfrage noch schneller zusammen.“

Hier gelangen Sie direkt zu jobnews-mh.

Kontakt


Stand: 08.12.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel