Archiv-Beitrag vom 18.06.2013Neue "Amtliche Fahrradkarte 2013 - Essen/Mülheim an der Ruhr"

Die neue Amtliche Fahrradkarte 2013 ist ein Kooperationsprojekt zwischen den Ämtern für Geoinformation, Vermessung und Kataster der Stadt Essen und dem Amt für Geodatenmanagement, Vermessung, Kataster und Wohnbauförderung der Stadt Mülheim an der Ruhr. Beide Ämter haben bereits seit 2002 einen regen Austausch und kooperieren auf der Ebene der Erstellung thematischer Karten. Bislang wurde der Stadtplan gemeinsam fortgeführt und die Karte „Barrierefreie Innenstadt“ realisiert.

Nunmehr haben die beiden Städte (mit dem ADFC) sich dem Thema „fahrradfreundliche Stadt“ gewidmet. Hierbei sind städteübergreifenden Verbindungen, wie zum Beispiel Rheinische Bahn, Annentalradweg und Ruhrtalradweg Motivation für die Produktion einer gemeinsamen Karte gewesen.

Hans Jürgen Best (2.v.l.), Stadtdirektor und Geschäftsbereichsvorstand Planen der Stadt Essen stellt gemeinsam mit Peter Vermeulen (3.v.l.), Dezernent für Umwelt, Planen und Bauen der Stadt Mülheim und Vertretern des ADFC und Mitarbeitern der Verwaltungen die neue amtliche Fahrradkarte der beiden Städte vor. 17.06.2013 Foto: Walter Schernstein

Hans Jürgen Best (2.v.l.), Stadtdirektor und Geschäftsbereichsvorstand Planen der Stadt Essen stellt gemeinsam mit Peter Vermeulen (3.v.l.), Dezernent für Umwelt, Planen und Bauen der Stadt Mülheim, Vertretern des ADFC und Mitarbeitern der Verwaltungen die neue amtliche Fahrradkarte der beiden Städte vor.

Foto: Walter Schernstein

Im Sinne von „best practice“ habe die Fachleute Stärken und Schwächen der ursprünglichen Darstellungen analysiert. Im Ergebnis haben wir eine einheitliche Abbildung, die nicht nur ausgewiesene Radwege aufzeigt, sondern auch landschaftlich reizvolle Nebenstraßen und Wege darstellt.

Ebenso sind nützliche Informationen zu Fahrradhändlern und dem Radverleih mit eingearbeitet worden. Die neue gemeinsame Gestaltung macht eine Ausdehnung von der Sechs Seen Platte bis nach Hattingen in West-Ost Ausrichtung, sowie von Heiligenhaus bis zur Emscher Insel in Süd-Nord Richtung möglich.

Beide Städte haben sich erstmals dazu entschieden die Amtliche Fahrradkarte als Ringbuch herauszugeben, um Radfahrern für unterwegs eine handliche und auch bei Wind und Wetter unkompliziert handhabbare Karte mitgeben zu können. Das Gesamtkartenwerk wurde im Maßstab 1:15000 erstellt und darüber hinaus werden die Innenstadtbereiche für eine bessere Lesbarkeit vergrößert abgebildet. Dank des Sponsorings der Sparkasse Essen ist die Fahrradkarte bereits zu einem Preis von 5,50 Euro erhältlich.

Die Auflage von 4000 Exemplaren wird ab Anfang Juli im Buch- und teilweise Fahrradhandel vertrieben. Zusätzlich kann die Karte in Essen im Deutschlandhaus – Zimmer 401, der Essener Touristikzentrale und in Mülheim an der Ruhr im ServiceCenterBauen des Technischen Rathauses und der Touristinfo der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH und beim ADFC erworben werden.

Kontakt


Stand: 18.06.2013

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel