Archiv-Beitrag vom 14.07.2010Neue Buchpresse fürs Stadtarchiv

Schenkung der Bürgergesellschaft Mausefalle e.V.


Martina Ern (1.v.l.) und Dr. Kai Rawe (1.v.r.) freuten sich über die Schenkung einer modernen Buchpresse durch den Baas der Bürgergesellschaft Mausefalle, Bernd Brinkmann, fürs Stadtarchiv. Die Bürgergesellschaft Mausefalle e.V. hat für die Restaurierungswerkstatt des Stadtarchivs eine moderne Buchpresse angeschafft. Der Baas der Mausefalle, Bernd Brinkmann (Foto Mitte), übergab die großzügige Schenkung nunmehr an Dr. Kai Rawe, Leiter des Stadtarchivs und die Restauratorin Martina Ern.

"Mit dieser sehr großzügigen Schenkung leistet die Mausefalle eine deutlich sichtbare Unterstützung der Bemühungen des Stadtarchivs, den Erhalt unseres kulturellen Erbes zu sichern," freut sich Dr. Rawe.

Die neue Buchpresse ist für Martina Ern eine große Hilfe, "denn das Gerät ist klein, handlich und lässt sich zudem kippen. So können kleinere Bücher leicht und problemlos in einem Arbeitsschritt mit Leim und Hülsen versehen werden," so die Restauratorin.

Das außergewöhnliche bürgerschaftliche Engagement der Bürgergesellschaft Mausefalle ist möglich geworden durch das ehrenamtliche Engagement einiger Mitglieder im Stadtarchiv. "Wir beaufsichtigen jeden Donnerstag den Benutzerraum und haben in dem Zusammenhang von dem Bedarf erfahren," erzählt Bernd Brinkmann. "Wir hatten quasi 'Insider-Kenntnisse'", so der Baas.

Dank an die Förderer und Unterstützer

Dr. Rawe zeigte sich tief dankbar für dieses Geschenk und bat, den Dank an die Mitglieder der Mausefalle weiterzugeben. "Mit der modernen Buchpresse konnte nun endlich eine Lücke in der technischen Ausstattung des Stadtarchivs geschlossen werden. Mit ihr können wir nun viel präziser und individueller arbeiten und sie unterstützt unser Bemühen, die Originalpräsenz eines Buches zu erhalten," erklärt der Stadtarchivleiter.

Die Mausefalle ist - wie auch der Mülheimer Geschichtsverein - als Tradionsgesellschaft eng mit der Geschichte der Stadt Mülheim an der Ruhr verbunden. Beide sind Förderer und Unterstützer des Stadtarchivs und die Zusammenarbeit läuft seit vielen Jahren sehr gut. 

Öffnungszeiten des Stadtarchivs (Lesesaal):
Montags:         9.00 - 16.00 Uhr
Dienstags:       9.00 - 18.00 Uhr
Donnerstags:   9.00 - 16.00 Uhr

Mittwochs u. Freitags:
nur für Schulklassen (nach Absprache)

Eine Anmeldung des Archivbesuches sowie die Vorbestellung von Archivalien sind nicht erforderlich.

 

Kontakt


Stand: 15.07.2010

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel