Archiv-Beitrag vom 08.04.2009OB besucht alte Coop-Zentrale

ASgroup schafft über 100 neue Arbeitsplätze

Die alt-ehrwürdige ehemalige Coop-Zentrale an der Weseler Straße 120 in Mülheim lag jahrelang im Dornröschenschlaf. Bis jetzt! Der Mülheimer Unternehmer Stefan Hinsen hat die Großimmobilie mit über 30.000 qm Nutzfläche auf 21.800 qm Gelände erworben. In nur 6 Monaten Bauzeit hat Hinsen das denkmalgeschützte Gebäude voll entwickelt und durch Ansiedelung neuer Mieter komplett vermietet.

Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld kam zur offiziellen Eröffnung am 7. April und zeigte sich von dem gesamten Projekt und der Initiative Hinsens begeistert: "Herr Hinsen hat hier in Eigenregie eine Industriebrache reaktiviert und damit langfristig über 100 neue Arbeitsplätze geschaffen. Das ist eine herausragende Leistung, die uns als Stadt natürlich sehr freut. Insbesondere für die Menschen, die hier Arbeit finden."

Mit einer Ausstellungs- und Verkaufsfläche von 11.000 qm bietet der Hauptmieter GastroGlobe, ein Handelsunternehmen mit Gastronomie und Ladeneinrichtungen, Europas größte Verkaufsausstellung von Neu-Waren in dieser Branche an. Weitere Mieter sind eine Spedition, ein Betreiber der Eventhalle, die sich für Firmenveranstaltungen von Industrieunternehmen der Nachbarschaft und der Region anbietet, ein Sonderpostenhandel, ein Bauunternehmen, eine Firma für Kälte- und Klimatechnik und ein Unternehmen für Herstellung und Vertrieb von Gastonomiemodulen in Container-Bauweise. Wie ansprechend diese Module aussehen können, zeigt das Restaurant "Salz & Pfeffer", das hier ebenfalls angesiedelt wurde.

Es liegen darüber hinaus verschiedene Anfragen bei der ASgroup von renommierten Herstellerfirmen der Gastronomiebranche vor, die auf der Fläche von GastroGlobe ihre Ware im Sinne eines "Shop-in-Shop-Systems" präsentieren möchten und zusätzlich über die Schaffung von Zentrallagern für Europa auf dem Gelände nachdenken. Zudem hat die Unternehmensgruppe LVQ ihr Interesse an der Anmietung von Schulungsräumen bekundet. Stefan Hinsen: "Hierfür müsste allerdings zunächst noch eine Reservefläche im Verwaltungsgebäude ausgebaut werden."

"Die Palette an Unternehmen, die sich hier angesiedelt haben, ist vielfältig. Das Interesse groß. Es zeigt, dass es sich lohnt hier in unserer Stadt zu investieren. Wir unterstützen die Firmen dabei und freuen uns über jeden weiteren Betrieb, der sich in Mülheim niederlassen möchte.", so die OB.

 

Kontakt


Stand: 08.04.2009

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel