Archiv-Beitrag vom 29.04.2011OB lud zum Arbeitnehmerempfang

Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld lud zum Arbeitnehmerempfang 2011 in die Stadthalle und freute sich, dass zahlreiche Gäste ihrer Einladung ins Caruso gefolgt sind.

"Ich habe Sie eingeladen zum Gespräch über faire Löhne, gute Arbeit und soziale Sicherheit. Damit ist ja im Prinzip schon alles umrissen, was alljährlich im Vorfeld des Maifeiertages die öffentlichen Diskussionen beherrscht. Und doch ist einiges anders im Frühjahr 2011, und so will ich ein paar der hinter den drei Leitbegriffen stehenden Themen aufgreifen. Wir werden gemeinsam feststellen, dass etliche uns vertraute Problemlagen weiterhin auf der Tagesordnung stehen, weiterhin also einer Lösung harren," so die OB zu Beginn ihrer Rede und führte als Beispiel u.a. die kontinuierliche Ausweitung von Leiharbeit an. "Die Zahl prekärer Beschäftigungsverhältnisse bleibt auf hohem Niveau, Tendenz eher steigend, denn fallend. Ich persönlich finde diese Entwicklung höchst unanständig und gesellschaftspolitisch unverantwortlich...", erklärte sie vor den Arbeitnehmervertretern.

Arbeitnehmerempfang, Stadthalle. 28.04.11 Foto: Walter Schernstein

(Fotos: Walter Schernstein)


Ebenso wenig gelöst sei eine Situation, die sich mit dem Stichtag 1. Mai 2011 noch einmal verschärfen wird: "Mit dem 1. Mai tritt nämlich ein, was sich mit der EU-Erweiterung 2007 bereits angekündigt hat und nach einer mehrjährigen Übergangsphase jetzt vollzogen wird. Gemeint ist die vollständige Arbeitnehmerfreizügigkeit innerhalb der EU nach der jetzt erfolgten Novellierung von Entsende- und Dienstleistungsrichtlinie. Nun könnte man sich über ein Europa der Freizügigkeit freuen, hätten die EU und alle Mitgliedsländer ihre Hausaufgaben gemacht. Aber genau das haben sie eben nicht. Und so bleiben die zentralen Forderungen bestehen..", so Dagmar Mühlenfeld.

Für sie sei klar, das gute Arbeit angemessene Entlohnung meint, Teilhabe an wirtschaftlichem Wachstum und Wohlstand und sichere Arbeitsplätze und sie wisse, dass die anwesenden Gäste damit auf ihrer Seite seien.

 Arbeitnehmerempfang, Stadthalle. 28.04.11 Foto: Walter Schernstein

Der DGB-Kreisvorsitzende Ulrich Dörr sprach ebenfalls zu den anwesenden Gästen im Caruso.

 

"Wir brauchen – und ich bekenne es gerne zum wiederholten Male -  wir brauchen ein Bekenntnis zum Industriestandort und gleichzeitig zur Klimastadt Mülheim an der Ruhr! Ich bin mir sicher: Die vor uns liegenden Aufgaben sind nicht größer als alle Anstrengungen und Innovationen, die dem Versprechen Willy Brandts vom 1.Mai 1961, der Himmel über der Ruhr müsse endlich blau werden, gefolgt sind. Ich sehe keinen Widerspruch zwischen dem innovativen Industriestandort und der klimagerechten Stadt Mülheim. Vielmehr sehe ich in der Verbindung und Verwirklichung von beidem ein bewusstes und zwingend erforderliches Zukunftserfordernis," so die OB weiter.

Atomausstieg, die katastrophalen Kommunalfinanzen, Leistungsverdichtung, Personalkosteneinsparungen... Das sind weitere Themen, mit denen Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld im Anschluss an ihre Rede für viel Diskussionsstoff an diesem Abend sorgte. Sie freute sich daher auf die vielen guten Gespräche mit den Arbeitnehmern.

Arbeitnehmerempfang, Stadthalle. 28.04.11 Foto: Walter Schernstein


Die komplette Rede von Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld finden Sie zum nachlesen in der Kontextdatei.

 

Kontakt

Kontext


Stand: 29.04.2011

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel