OB Scholten zum RWE-Dividendenausfall: "Das ist schon enttäuschend"

Ulrich Scholten, Oberbürgermeister der Stadt Mülheim an der Ruhr„Der Vorschlag eines Dividendenausfalls für die RWE-Stammaktien stellt eine Herausforderung für die Stadt Mülheim dar. Wir haben mit einer geringen Dividende für alle Aktien gerechnet, mit einem Totalausfall der Dividende für Stammaktien allerdings nicht“, bedauert Oberbürgermeister Ulrich Scholten ausdrücklich.

„Wir hatten in unserer Einschätzung einen schnelleren Gesundungsprozess des RWE Konzerns eingeplant und vor allen auch ein Signal erwartet. Unser Vertrauen in den Konsolidierungsprozess und die Erwartungshaltung, eine Dividende auf alle Aktien zu erhalten, wurde leider nicht belohnt. Ich hoffe insofern umso mehr, dass wir in den kommenden Jahren wieder eine vernünftige Dividende erhalten werden.

Zu den Fakten:
„Bei - aus gesamtstädtischer Sicht - 9,8 Millionen RWE-Aktien und einer der Planung zu Grunde liegenden Dividende von 0,13 Euro je Aktie waren Erträge in Höhe von insgesamt 1,27 Millionen Euro geplant. Nach dem Dividendenvorschlag des RWE-Vorstandes würden wir nur noch insgesamt rund 120.000 Euro aus den rund 930.000 Vorzugsaktien erhalten.
Gegenüber der Planung würden uns somit rund 1,15 Millionen Euro fehlen. Nun müssen wir eine Kompensation für diese Summe im Haushalt finden“, so der OB.

Kontakt


Stand: 22.02.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel