Archiv-Beitrag vom 29.03.2016Oberbürgermeister Ulrich Scholten besuchte die Waldschule der Mülheimer Jäger

Die Kreisjägerschaft Mülheim an der Ruhr (KJS MH) begrüßte am 17. März einen besonderen Gast an der Waldschule: Oberbürgermeister und Naturfreund Ulrich Scholten kam, um sich ein Bild von den Aktivitäten der Mülheimer Jäger zu machen.

Traditionsgemäß wurde er mit Hornklängen begrüßt. Die Jagdsignale „Sammeln der Jäger“, „Begrüßung“ sowie der „Jägermarsch Nr. 3“ klangen aus 15 Jagdhörnern der Mülheimer Jagdhornbläser.

Urs Pfannmüller (2. Vorsitzender der KJS MH) und Frank Lenz mit OB Ulrich Scholten beim Rundgang durch den Lehrgarten der Waldschule

Anschließend begleiteten der Erste Vorsitzende Frank Lenz (Mitte) und sein Stellvertreter Urs Pfannmüller (1. von links) den Oberbürgermeister bei einem Rundgang durch den Lehrgarten der Waldschule.

Fotos: Kreisjägerschaft Mülheim an der Ruhr e. V. (KJS MH)

Für die Jungjägerausbildung und alle interessierten Naturfreunde sind hier Einrichtungen zu sehen, die für die Hege und Pflege der Wildarten eingesetzt werden, zum Beispiel eine Fasanenschütte, eine Salzlecke, ein kleiner Wildacker und viele Pflanzen.

Da die Waldschule auf städtischem Grundstück liegt, gibt es einige Berührungspunkte.  So trug die Leiterin der Mülheimer Waldschul-Hornissen, Gisela Höcker, die Bitte vor, wieder die Unterkunft der Waldarbeiter für die Proben nutzen zu können. Da auch das Parken auf dem Betriebsgelände der Oberförsterei für Besucher der Waldschule nicht mehr möglich ist, wurde darüber gesprochen, den Weg zum nahe gelegenen Parkplatz am Rottweg zu ebnen und ausreichend zu beleuchten.

von links nach rechts: Von der Kreisjägerschaft Frank Lenz, Urs Pfannmüller, Achim Thiele(Ehrenvorsitzender), OB Scholten, Dr. Mathias Mühlen (Schatzmeister), Anke Bellingen (Obfrau für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Guido Brücker (Leiter der Stadtkanzlei), Gisela Höcker (Leiterin der Waldschul-Hornissen)

von links nach rechts: Von der Kreisjägerschaft Frank Lenz, Urs Pfannmüller, Achim Thiele (Ehrenvorsitzender), OB Ulrich Scholten, Dr. Mathias Mühlen (Schatzmeister), Anke Bellingen (Obfrau für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der KJS MH), Guido Brücker (Leiter der Stadtkanzlei), Gisela Höcker (Leiterin der Waldschul-Hornissen)

In der Waldschule fand nach dem Rundgang ein Austausch mit den anwesenden Mülheimer Jägern statt. OB Scholten interessierte sich für  die viele Aktivitäten, die sich auch an die nichtjagenden Mülheimer richten. Am 1. Mai findet wie in jedem Jahr ein Tag der offenen Tür statt, zu dem auch Naturfreunde und interessierte Mülheimer willkommen sind. Die Kreisjägerschaft nimmt gerne Nichtjäger in den Hundeerziehungskursen auf, das Gleiche gilt für die nächsten Kettensägekurse.

Oberbürgermeister Ulrich Scholten mit Frank Lenz (1. Vorsitzender der KJS MH)

Vor fast 25 Jahren war die Waldschule bedeutender Bestandteil der „MÜGA“, der Landesgartenschau, die damals in Mülheim stattfand. Aus dieser Zeit stammt ein Spazierstock, der Ulrich Scholten von Frank Lenz zum Abschied überreicht wurde. Ehrenvorsitzender Achim Thiele, der zur MÜGA-Zeit Vorsitzender der Kreisjägerschaft war, hatte den Stock noch in seinem Fundus und freute sich über die passende Gelegenheit, eines der letzten Stücke für einen so prominenten Gast herausrücken zu können.


Stand: 29.03.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel