Öffentliche Ausschreibung über einen Dienstleistungsvertrag

Öffentliche Ausschreibung über einen Dienstleistungsvertrag für die Beförderung geistig und körperlich behinderter Kinder (Rollstuhltransport) einer Mülheimer Förderschule

Die Stadt Mülheim an der Ruhr schreibt hiermit nachfolgende Leistung nach der Bestimmung gemäß § 3 Absatz 2 der Vergabe-und Vertragsordnung für Leistungen – Teil A – (VOL/A) öffentlich aus:

Dienstleistungsvertrag über die schultägliche Beförderung von derzeit 12 geistig und körperlich behinderten Schülerinnen und Schülern von den jeweiligen Wohnadressen zur Rembergschule, Rembergstraße 7, in 45470 Mülheim an der Ruhr und zurück. Alle Schüler und Schülerinnen sitzen in einem Rollstuhl, der im Fahrzeug befestigt werden muss.

Die Vergabe-und Vertragsunterlagen können beim Amt für Kinder, Jugend und Schule,
Am Rathaus 1, 45468 Mülheim an der Ruhr (Marcel Kissmann, Zimmer B05, Telefon 0208 / 455-4519, E-Mail: versenden oder Isabell Hammes, Zimmer B06, Telefon 0208 / 455-4516, E-Mail: versenden) abgeholt beziehungsweise angefordert werden.

Die Unterlagen können bis spätestens 10. November 2017 angefordert werden. Anforderungen, die nach diesem Termin beim Auftraggeber eingehen, bleiben unberücksichtigt. Die Angebotsfrist läuft am 17. November 2017 um 10.00 Uhr ab.

An dieser Stelle werden alle teilnehmenden Firmen vorab darüber informiert, dass die elektronische Bearbeitung von Angeboten einschließlich Verschlüsselung nach den Vorgaben gemäß § 13 Absatz 1 VOL/A aus technischen Gründen zurzeit noch nicht möglich ist. Teilnahmeanträge und Angebote können deshalb zum aktuellen Zeitpunkt ausschließlich in Papierform entgegen genommen und bearbeitet werden. Der Versand der Vergabe- und Vertragsunterlagen ist kostenfrei.

Es wird darauf hingewiesen, dass folgende Nachweise und Verpflichtungserklärungen nach Vorgaben des geltenden Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen  (TVgG NRW), nur von dem künftigen Vertragspartner spätestens nach Ablauf von fünf Werktagen nach Aufforderung vorzulegen sind, der nach Zulassung und Auswertung der eingegangenen Angebote als „Bestbieter“ ausgewählt wurde:

  • Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentlohnung für Dienst - und Bauleistungen nach Vorgaben des Tariftreue-und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (TVgG NRW)
  • Verpflichtungserklärung nach § 8 TVgG NRW zur Frauenförderung und Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Kontakt


Stand: 25.10.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel