Online-Wiederzulassung eines Fahrzeuges im Internet

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat ein Projekt zur
Gestaltung der internetbasierten Fahrzeugzulassung eingerichtet. Die Fahrzeugzulassung soll - als Ergänzung zum bestehenden Verfahren - mit Unterstützung des Internets möglichst medienbruchfrei (elektronisch) und ohne Gang zur Zulassungsbehörde abgewickelt werden.

Neben der seit 2015 möglichen Online-Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges ist ab Oktober 2017 im nächsten Schritt auch die Online-Wiederzulassung eines Fahrzeuges ohne Besuch des Bürgeramtes möglich.

Beachten Sie folgende Voraussetzungen:

  • Nur für natürliche Personen (keine Firmen, Großkunden)
  • Ihr Fahrzeug muss zuletzt nach dem 1. Januar 2015 zugelassen worden sein. Erst ab diesem Datum werden die neuen Stempelplaketten auf das Kennzeichenschild geklebt und eine neue Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) ausgegeben, die mit den notwendigen Codes versehen sind. Fahrzeuge, die bis zum 31. Dezember 2014 zugelassen wurden, können nur nicht internetbasiert außer Betrieb gesetzt werden.
  • Zulassung ist nur auf die bisherigen Haltenden möglich. Es darf zwischenzeitlich keine Namensänderung durchgeführt worden sein.
  • Das vorherige Kennzeichen wurde reserviert.
  • Wohnsitz im selben Zulassungsbezirk, in dem das reservierte Kennzeichen bei der Außerbetriebsetzung zugeteilt wurde (keine Kennzeichenmitnahme)
  • Sie müssen einen neuen Personalausweis besitzen und die Online-Ausweisfunktion freigeschaltet haben.
  • Internetzugang und ein geeignetes Gerät zum Auslesen der eID des Personalausweises, näheres dazu auf der Informationsseite des Bundes.
  • Möglichkeit zur Teilnahme elektronischen Lastschriftverfahren mit einer gültigen IBAN für die Zahlung der Gebühr.
  • Konto (IBAN) für den Einzug der Kfz-Steuer über ein digitales SEPA-Mandat
  • Verfügung über die Zulassungsbescheinigung Teil 1 mit bei der Außerbetriebsetzung freigelegtem Sicherheitscode
  • Kein Wechsel-, Saison- oder Oldtimerkennzeichen
  • Gültige Hauptuntersuchung (falls erforderlich Sicherheitsprüfung) liegt vor

Die Wiederzulassung beantragen Sie über das Online-Portal der Stadt Mülheim an der Ruhr (siehe Formulare). Am nächsten Werktag prüfen Sachbearbeitende der Kfz-Zulassungsbehörde Ihren Antrag und geben Ihnen die Wiederzulassung schriftlich bekannt. Die Zulassungsplaketten (Landessiegel) erhalten Sie ebenfalls auf dem Postweg.

Bitte nutzen Sie, bei Vorliegen einer gültigen Hauptuntersuchung die alten Kennzeichen mit vorhandener HU-Plakette.

Verfügt Ihr Fahrzeug nicht über eine gültige Hauptuntersuchung, wird die HU-Plakette durch die Überwachungsorganisation auf den Kennzeichen verklebt.

 

Unterlagen

Unterlagen

  • Elektronischer Personalausweis mit aktivierter e-ID Funktion
  • Zulassungsbescheinigung Teil I mit freigelegtem Sicherheitscode

 

Formulare

Formulare

Online-Antrag auf der Portalseite der Stadt Mülheim an der Ruhr.

 

Gebühren

Gebühren

  • 13,10 Euro
  • zuzüglich Portokosten 2,20 Euro

Online zu zahlen auf der oben genannten Portalseite.

 

Kontakt

Kontakt


Stand: 04.10.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel