Archiv-Beitrag vom 04.12.2009Praxis-Start der Mülheimer Erziehungsdialoge und Elterntische

Zertifikatsvergabe an Moderatoren in der Evangelischen Familienbildungsstätte


Eltern haben vielerlei Sorgen und Fragen, wenn es um das Aufwachsen ihrer Kinder geht. Antworten zu finden, ist besonders schwer, wenn es sprachliche Hürden zu überwinden gilt oder der eigene kulturelle Hintergrund nicht mit dem deutschen Erziehungs- und Bildungssystem übereinstimmt.

Hier setzt meet an: in vertrauter Umgebung, zu Hause am Küchentisch treffen sich eine Gastgeberfamilie und 4-6 Gäste, um über ein vorher festgelegtes Thema ins Gespräch zu kommen. Die Gesprächsführung übernimmt die Moderatorin oder der Moderator. Sie/er bringt als Aufhänger einen fachlichen Input mit und kennt auch Stellen, die in schwierigen Fällen weiterhelfen können. Das Wichtigste aber ist, dass die Eltern schnell merken werden, über wie viele hilfreiche Erfahrungen sie bereits selbst verfügen.

Praxis-Start der Mülheimer Erziehungsdialoge und Elterntische (meet). Zertifikatsübergabe an die ersten neun Moderatoren. Ev. Familienbildungsstätte. 04.12.2009 Foto: Walter Schernstein

Seit dem 4. Dezember sind die ersten 9 Moderatoren einsatzbereit
. Nach einer erfolgreichen Schulung über fünf Abende erhielten sie in der Evangelischen Familienbildungsstätte ihre Zertifikate und können nunmehr von Familien in Eppinghofen und Styrum angefragt werden. Derzeit können Elterntische in den Sprachen deutsch, englisch, französisch, türkisch oder albanisch durchgeführt werden.
(Foto: Walter Schernstein)

Alle 9 Moderatoren gehen hier mit großem Beispiel und viel Courage voran: "Wir sind ja quasi Vorreiter des Projekts. Das erfordert schon viel Mut!", so eine Teilnehmerin.

Insgesamt waren sich aber alle Moderatorinnen - und ein Moderator - einig: sie hätten selber viel gelernt, es gab interessante Themen, die Vorbereitung der Schulung sowie die Referenten waren allesamt gut und alle TeilnehmerInnen fühlten sich fit für die nächsten Elterntische.

Michael Schüring, Stadtteilkoordinator Styrum, freut sich über den Erfolg des Projekts und auf dessen Weiterentwicklung. Denn, „der Austausch zwischen allen Beteiligten bleibt ja bestehen.“

Ziel des Projekts ist es, weitere Moderatoren für meet zu werben und mehrere Elterntische zu veranstalten. Multiplikatoren haben sich hierfür jetzt gefunden...


Die meet - Schulung wurde im Rahmen der Bildungspartnerschaften Styrum und Eppinghofen in Kooperation mit der Evangelischen Familienbildungsstätte entwickelt und durchgeführt. Das Projekt zur Förderung von Menschen aus Drittstaaten wird aus Mitteln des Europäischen Integrationsfonds kofinanziert.
Die Vermittlung der Elterntische erfolgt über die Stadtteilkoordinatoren. Sollte es in einer Familie an Platz mangeln, helfen diese auch bei der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten.

 

Kontakt


Stand: 07.12.2009

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel