ProSALAMANDER

Das Projekt ProSALAMANDER bietet ausländischen AkademikerInnen die Möglichkeit zur Nachqualifizierung und Erlangung eines anerkannten Hochschulabschlusses.

Auf Ihre Mithilfe kommt es an!

Ausländische AkademikerInnen - Arbeiten in Deutschland

Die Stiftung Mercator entwickelte das Projekt ProSALAMANDER mit den Universitäten Duisburg-Essen und Regensburg zur Nachqualifizierung von Personen mit ausländischem Hochschulabschluss: Es gibt Studierenden die Möglichkeit der Nachqualifizierung in 12 bis 18 Monaten.

Ziel ist es, dass die Studierenden einen am deutschen Arbeitsmarkt anerkannten Hochschulabschluss (Bachelor oder Master) erlangen. Zunächst wird für jeden Programmteilnehmenden individuell festgestellt, welche der bereits im Heimatland erworbenen Leistungen angerechnet werden können und in welchen Bereichen gegebenenfalls weitere Studienleistungen erbracht werden müssen.

Das Studienprogramm an sich beinhaltet dann neben der fachlichen Nachqualifizierung auch Maßnahmen zur Studierfähigkeit sowie zur Arbeitsfähigkeit in akademischen Berufen. Die Hochschulen entwickeln so exemplarisch Wege der Leistungsanerkennung und Nachqualifizierung ausländischer Akademiker und Akademikerinnen.

Ab dem Wintersemester 2014/2015 werden keine Stipendien der Stiftung Mercator mehr vergeben. Die Studierenden werden jedoch bei der Suche nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten (beispielsweise BAföG und KfW-Kredit) unterstützt.

Mehr dazu finden Sie auf der Internetseite von ProSALAMANDER.

Kontakt


Stand: 15.05.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel