Projektplanung

 

Aus „Projekt Jugendsportpark“ wird „Trend:Sport Mülheim“

Schon immer sollte das Projekt Jugendsportpark Mülheimer Jugendliche in ihrer Bewegungsfreude unterstützen. Der Focus lag darauf einen Ort zu finden,  wo vor allem Trendsportaten gebündelt ausgeübt werden können. Doch das Projekt hat sich weiterentwickelt: Kurse und Veranstaltungen sind ein fester Teil der Planungen geworden. Zudem hat die dezentrale Arbeit vor Ort in den Stadtteilen, meist mit Kooperationspartnern, viele positive Aspekte  mit sich gebracht. Eine Umorganisation der Arbeit war daher notwendig. Mit dieser Neuausrichtung geht auch ein neuer Name einher. Aus dem „Projekt Jugendsportpark“ wird daher „Trend:Sport Mülheim“.  Entstanden sind die folgenden drei Arbeitsschwerpunkte: Die Erschaffung von Bewegungsorten, die Organisation von Kursen und Fortbildungen sowie die Veranstaltung von Sportevents für Jugendliche. Leitziel des Programms „Trend:Sport“  ist es, die sportlichen Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche mit diesen Schwerpunkten zu verbessern und damit noch mehr Jugendlichen die Möglichkeit zu Sport und Bewegung zu ermöglichen.

 

 

 Das Leitbild von Trend:Sport Mülheim

 

Um die Arbeitsweise deutlicher zu beschreiben und die Arbeitsaufträge festzuhalten, wurde auch das Leitbild aktualisiert.

 

Organisation

Für Trend:Sport Mülheim wurde ein Lenkungskreis ins Leben gerufen, der aus relevanten Beteiligten der Stadtverwaltung, dem MSS, dem Amt für Kinder, Jugend und Schule sowie dem MSB und der Sportjugend besteht. Der Projektleiter koordiniert alle Projekte selbstständig, große Projekte werden mit dem Lenkungskreis abgestimmt.

 

Auftrag: Trend:Sport Mülheim hat es sich zur Aufgabe gemacht, die sportlichen Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche zu verbessern und damit noch mehr Jugendlichen die Möglichkeit zu Sport und Bewegung zu ermöglichen. Dies soll sich durch feste Freizeitsportanlagen sowie Aktionen manifestieren. Zudem sollen Talente gefördert werden, um als Vorbilder für andere Jugendlichen zu dienen. Die Themenfelder des Projekts Jugendsportpark wurden in die neuen Arbeitsbereiche des Projekts Jugendsportstadt überführt.

 

 

Arbeitsbereiche

 

Trend:Sport Mülheim neues Logo für den Bereich OrteBau fester und temporärer Sportanlagen

 ->z.B. Skimboardanlage, Dirtpark, Skaterampen

 

 

Trend:Sport Mülheim Logo für den Bereich KurseKoordination Schnupperkurse, Workshops und Fortbild.

  -> Z.B. Trendsportheft, Parkopurcamp

 

Trend:Sport Mülheim neues Logo für den Bereich Event  Organisation Veranstaltungen und Wettbewerbe

   -> Z.B. Stadtmeisterschaft Stacking, Trendsporttag

 

 

Trend:Sport Verleih   Ausleihe von Trendsportgeräten und mobile Sportanlagen

                                      -> Z.B. Verleih Geräte, Kletterturm, Parkourgerüst

 

 

 

 

 

Partner und Kooperationen des Projektes

Besonders gefördert werden Partnerschaften mit Schulen, Vereinen und gemein-nützigen Institutionen. Zudem werden über Fundraising Unterstützer für das Projekt eingeworben.

 

Politische Gremienarbeit

Die Politik wird über den Verlauf des Projektes in regelmäßigen Abständen informiert. Eingebunden sind der Jugendstadtrat, der Sportausschuss und der Jugendhilfeausschuss sowie bei Bedarf weitere.

 

Ziele von Trend:Sport Mülheim:

 

Umfassende Beteiligung der Jugend!

 Das erreichen wir durch:

-         Einbezug des Jugendstadtrates und weiterer Jugendverbände

-         Zusammenarbeit mit Jugendlichen bei Projekten und (Sport-)Aktionen um mit

          Jugendlichen ins Gespräch zu kommen sowie Praktika bei Trend:Sport Mülheim

-         Direkter Ansprechpartner über diverse Medien

 

 

Sportmöglichkeiten für Trendsportler verbessern!

 Das erreichen wir durch:

-         Bau und Ausbau temporärer sowie fester Sportanlagen

 

 

Viele Möglichkeiten, um Trendsportarten testen zu können! So sollen Jugendliche auch außerhalb (bzw. zusätzlich) von Verein und Schule zur Bewegung finden.

 Das erreichen wir durch:

-         Trendsportkurse, Workshops und Fortbildungen für Lehrer, Erzieher und ÜL.

 

 

Trendsportarten einen Raum geben und ihre Position in der Öffentlichkeit verbessern!

 Das erreichen wir durch:

-         Eigene Events für die Öffentlichkeitsarbeit

-         Teilnahme der Trendsportarten bei anderen Veranstaltungen in Mülheim

 

 

Mit dem Projekt andere Akteure im Jugendbereich unterstützen!

 Das erreichen wir durch:

-         Kooperationsprojekte

-         Sportgeräteverleih und mobile Sportanlagen (Bsp. Kletterturm)

 

 

Talente fördern, um positive Vorbilder für Heranwachsende zu haben

 Das erreichen wir durch:

-         Gezielte Unterstützung einzelner Sportler z.B. bei Teilnahmen an Wettbewerben

-         Eigene Wettbewerbe und Veranstaltungen

 

 

Trend:Sport Mülheim verfolgt darüber hinaus folgende Ziele:

 

Steigerung der Attraktivität der Stadt Mülheim (Verjüngung des Stadtimages);         Gesündere Kinder und Jugendliche durch Motivation zur Bewegung, Förderung des sozialen Denkens (Respekt, Fair Play, Gemeinschaft); der Gleichberechtigung (Alter sowie Geschlecht) und Abbau von Barrieren unter den Jugendlichen (Behinderte, Migranten, sozial Schwache, unsportliche und sonst. Außenseiter); Unterstützung des Vereins- und Schulsports (Einbindung Trendsport); Jugendliche in Sportvereine zu bringen; Keine bis geringe Barrieren durch Erreichbarkeit, Eintrittsgelder usw.;     Ständige Trendforschung

 

 

 

 

 

 

History

 

 

Vorgeschichte

In den letzten Jahrzehnten haben sich verschiedene Trend- und Outdoorsportarten, wie Skaten, Biken oder Klettern entwickelt. Leider gibt es derzeit für deren Ausübung in Mülheim nicht genug Möglichkeiten. Es sollte daher ab dem Jahr 2009 geprüft werden, ob sich ein Projekt, ähnlich dem Bremer Sportgarten e.V. in Mülheim umsetzen ließe.

 

Entwicklungskonzept „Projekt Jugendsportpark„

Für die Realisierung des Projektes Jugendsportpark nach einem Vorbild vom Bremer Sportgarten e.V., dem Mellowpark in Berlin oder dem Schlachthof in Flensburg mussten viele Rahmenbedingungen geprüft werden. Es wurde der Bedarf, Investitionskosten, Betriebskosten, Inhalte, Umsetzung, Standorte und noch vieles mehr geprüft. Es hat sich allerdings in der ganzen Zeit der Suche kein geeigneter oder bezahlbarer Standort finden lassen, an dem eine Umsetzung zeitnah möglich war.

 

Vom Einzelprojekt zum Programm für die ganze Stadt

Aus diesen Gründen wurde das Konzept im Jahr 2012/2013 verändert. Das neue Konzept sollte weg von der Fokussierung auf einen großen Standort. Zudem sollten Stadtteile/ Sozialräume unterstützt werden und das Projekt flexibler gestaltet sein.

 

Schaffung von Trendsportorten

Die dezentralen Sporträume stellen die größte Veränderung des Projektes dar. Bei diesem neuen Konzept müssen nicht mehr alle Sportarten in einem Jugendsportpark zusammen sein. So können einzelne Sportorte in den verschiedenen Stadtteilen umgesetzt werden. Ein Beispiel dafür wäre die Dirtbikestrecke an der Auerstraße. Auch temporäre Lösungen sind denkbar. Wichtig ist, dass in den Sozialräumen Kooperationspartner gefunden werden, die sich um diese Sportorte kümmern. In Frage kommen dafür Vereine, Schulen oder auch Jugendzentren.

Unter den neuen Sporträumen soll es auch eine zentrale Anlaufstelle für Jugendliche geben. Dieser Ort könnte auch ein Jugendcafe beinhalten. Die Umsetzung hängt allerdings von einem geeigneten Standort ab.

 

Organisation von Aktionen und Projekten

Viele neue Sportarten benötigen nicht unbedingt neue Sportorte. Dies wird beim Thema Sport Stacking deutlich: Stadtmeisterschaften, AG´s, Leihmaterial und Fortbildungen wesentlich wichtiger, um Sportart und Sportler zu unterstützen. Zudem können Wettbewerbe, Veranstaltungen die Sportorte beleben und aktuell halten.

 

Aus „Projekt Jugendsportpark“ wird „Trend:Sport Mülheim“

Das Projekt hat sich weiterentwickelt: Kurse und Veranstaltungen sind ein fester Teil der Planungen geworden. Zudem hat die dezentrale Arbeit vor Ort in den Stadtteilen, meist mit Kooperationspartnern, viele positive Aspekte  mit sich gebracht. Eine Umorganisation der Arbeit war daher notwendig. Mit dieser Neuausrichtung geht im Jahr 2014 auch ein neuer Name einher. Aus dem „Projekt Jugendsportpark“ wird daher „Trend:Sport Mülheim“. 

 

 

Kontakt


Stand: 07.04.2014

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel