Quartier Stadtmitte

Die für den InnovationCity roll out Prozess ausgewählten Quartiere sollten möglichst unterschiedlich sein und die ganze Vielfalt der Strukturen im Ruhrgebiet abbilden. Mit dem Quartier Innenstadt wurde ein solcher Bereich identifiziert.

Quartier Innenstadt, Innovationcity roll out

Das Quartier wird durch die stillgelegte Bahntrasse der ehemaligen Rheinischen Bahn unterteilt. Mit dem neuen Radweg RS1, der auf der Trasse entstanden ist und nun Richtung Mülheim Broich weitergebaut wird, werden neue Verkehrwege erschlossen. Der Süden des Quartiers umfasst den zentralen Geschäftsbereich der Stadt mit öffentlichen Einrichtungen und kerngebietstypischen Nutzungen.

Entlang des Ruhrufers wurde ein neues Stadtquartier entwickelt. Der ehemalige Kaufhof, der das neue Ruhrquartier von der Innenstadt trennt, wird in Kürze abgerissen und durch neue Gebäude mit einem Nutzungsmix ersetzt. Der Norden des Quartiers ist von Verkehrsverbindungen durchzogen und durch Wohnnutzung im Mehrfamilienhaussegment geprägt.

InnovationCity roll out: 20 Quartiere für integrierte Entwicklungskonzepte - Karte InnenstadtDie Innenstadt weist Problemstellungen bei deutlichem Einwohnerzuwachs, einer hohen Fluktuation sowie einer zunehmenden Konzentration wirtschaftlicher und sozialer Problemlagen auf. Der Innenstadtbereich erlebt seit einigen Jahren einen deutlichen Funktionswandel und Bedeutungsverlust, bezogen auf die Einzelhandelsfunktion. Dies führte zu einem Qualitätsverlust im Handelsbesatz, einem zunehmenden Investitionsstau bei den Immobilien und Auswirkungen auf den Wohnstandort Innenstadt.

Die Stadt hat bereits neue Impulse gesetzt, um dieser Entwicklung zu begegnen. 2013 wurde ein integriertes Innenstadtkonzept erarbeitet. 2014 wurde die Mülheimer Innenstadt in das Programm soziale Stadt aufgenommen.

Befragung endet am 9. April 2017

Im Rahmen der Konzeptphase des InnovationCity roll out sollen so wesentliche Informationen zu den Gebäuden wie auch den Interessen und gewünschten Hilfestellungen der Bewohner gewonnen werden. Dies geschieht über eine Online-Befragung, die die Innovation City Management GmbH (ICM) in Abstimmung mit der Stadt Mülheim an der Ruhr entwickelt hat. So können sich alle Bewohner im Quartier über die Internetseite aktiv an der Konzepterstellung beteiligen. Die Bürgerbefragung  im Quartier Mülheim an der Ruhr - Innenstadt endet am 9. April

Zur Befragung

Sowohl Eigentümer als auch Mieter gefragt

 „Jeder Einwohner im Quartier soll die Chance bekommen sich in den InnovationCity-Prozess mit einzubringen. Gerade für das Aktivierungs- und Beteiligungskonzept ist es relevant zu wissen, welche Themen im Quartier Mülheim an der Ruhr - Innenstadt besonders wichtig sind“, erklärt Jan Küppers, Projektmanager Marketing & Kommunikation der ICM. „Die Themen werden dann in den Konzepten berücksichtigt.“

Die Bewohner des Stadtteils spielen in der InnovationCity-Konzepterstellung eine besondere Rolle: Sie kennen ihr Umfeld am besten und können aufzeigen, wo gehandelt werden soll. Darüber hinaus ist es wichtig, sowohl von Gebäudeeigentümern als auch von Mietern zu erfahren, wie sie bei der energetischen Modernisierung ihrer Häuser beziehungsweise beim Stromsparen unterstützt werden können. In der Befragung werden neben allgemeinen Informationen zum Befragten auch Daten zu den bewohnten Gebäuden und dem Stadtteil erhoben sowie spezielle Fragen für Gebäudeeigentümer und Mieter gestellt. Die erhobenen Daten werden anonym behandelt, eine Abfrage des Namens oder der Hausnummer erfolgt nicht. Lediglich die Nennung der Straße ist notwendig, um festzustellen, ob der Teilnehmer auch im Projektgebiet wohnt. Um welches Gebiet es genau geht, sehen die Bürger auf einer entsprechenden Karte, die neben der Befragung abgebildet ist.

Integriertes Quartierskonzept für Mülheim an der Ruhr - Innenstadt

In den nächsten Monaten entwickelt die Innovation City Management GmbH (ICM) in enger Kooperation mit  der Stadtverwaltung und der medl sowie weiteren Akteuren aus der Stadt ein integriertes Quartierskonzept für Mülheim an der Ruhr - Innenstadt.  Darin sind entsprechende Bausteine enthalten, die für eine erfolgreiche Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen und eine ganzheitliche Quartiersentwicklung notwendig sind. Zusätzlich zur Grundlagenermittlung stehen das energetische Sanierungskonzept und das Energieversorgungskonzept im Zentrum der fachplanerischen Arbeit. Gleichzeitig werden für das Quartier ein Akteursaktivierungs- und Kommunikationskonzept entwickelt.

Hier geht es weiter zur Projektseite InnovationCity Ruhr roll out, Quartier Stadtmitte.

Kontakt


Stand: 24.03.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel