Archiv-Beitrag vom 19.05.2014Quietschfidel jetzt auch in den Hauptschulen!

Laut Schwimmverband NRW sind immer über 30 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen Nichtschwimmer. Diese Kinder werden es ohne eine weitere Unterstützung wohl auch nicht mehr erlernen.

Seit dem Schuljahr 2009/2010 läuft das erfolgreiche Projekt „Quietschfidel – Ab jetzt für immer: Schwimmer“ im Bereich der Grundschulen.
Nun wurde das Projekt „Quietschfidel“ von der AOK Rheinland und dem Mülheimer SportService - mit Unterstützung der Fachschaft Schwimmen – auf den Bereich der Hauptschulen ausgeweitet!

Gemeinsames NEUES Schwimmprojekt der AOK Rheinland und des Mülheimer SportService:  Quietschfidel jetzt auch in den Hauptschulen!!!

Die Nichtschwimmerkinder der Hauptschulen werden von drei fachkundigen Übungsleiterinnen, neben dem regulären Schwimmunterricht der Schule, intensiv betreut und erhalten einen besonderen Schwimmunterricht. Die Übungsleiterinnen unterrichten 27 Kinder der drei 5. Klassen der Schule am Hexbachtal und 21 Kinder der Max-Kölges-Schule (zwei 6. Klassen).

Die beiden Schulen sind von dem Projekt und der Förderung ganz begeistert und auch die Schwimmtrainerinnen freuen sich über die gute Zusammenarbeit.

Weniger Nichtschwimmer-Kinder

Dies ist einer von vielen Schritten, um die Liste der Nichtschwimmer-Kinder nun auch an den weiterführenden Schulen effektiv und nachhaltig abzubauen.

Ein weiterer Schritt ist zudem die Durchführung der „Schwimmcamps in den Oster- und Herbstferien für Nichtschwimmerkinder“. In den diesjährigen Osterferien konnten wie bisher nicht nur Grundschulkinder, sondern auch die Kinder der weiterführenden Schulen (Real- und Gesamtschulen sowie der Gymnasien) der Klassen 5 und 6 teilnehmen.

Gemeinsames NEUES Schwimmprojekt der AOK Rheinland und des Mülheimer SportService:  Quietschfidel jetzt auch in den Hauptschulen!!!

Über den erfolgreichen Start des Projektes freuen sich von links nach rechts: 
Regina Denser-Hanewinkel (Max-Kölges-Schule), Simone Olesch (Schwimmgemeinschaft Mülheim), Roland Angenvoort (Regionaldirektor der AOK Rheinland in Mülheim) sowie Martina Ellerwald (Amtsleiterin des Mülheimer SportService)

Kontakt


Stand: 25.09.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel