Archiv-Beitrag vom 02.08.2011Richtfest der "Kindertagesstätte Energiezwerge"

85 neue Betreuungsplätze ab Ende 2011 - Vereinbarkeit von Familie und Beruf: „Karriere und Kind dürfen sich nicht ausschließen“

Zünftig Richtfest feierte heute die Kindertagesstätte „SieKids Energiezwerge“ im Mülheimer Siemens-Technopark an der Wiesenstraße. Die KiTa, ein Kooperationsprojekt mit der Stadt Mülheim, bietet voraussichtlich von Ende dieses Jahres an Betreuungsmöglichkeiten für insgesamt 85 Kinder im Alter von drei Monaten bis zu sechs Jahren. Pädagogischer Träger wird die Fröbel Rhein-Ruhr gGmbH.

 

Richtfest der Siemens KiTa Energiezwerge. 01.08.2011 Foto: Walter Schernstein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele Gäste beim Richtfest an der Wiesenstraße. (Fotos: Walter Schernstein)

 

„Eltern sollen in unserem Unternehmen die besten Voraussetzungen haben, um nach der Geburt ihrer Kinder wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren zu können. Karriere und Kind dürfen sich nicht gegenseitig ausschließen“, betont Horst Schmoll, Leiter des Siemens-Standortes Mülheim.

Die neue Kindertagesstätte direkt am Standort Mülheim bietet 32 Betreuungsplätze für Kinder ab  drei Monaten sowie 53 Plätze für Kinder ab drei Jahren. Die Hälfte der Plätze ist Kindern von Siemens-Mitarbeitern vorbehalten, die andere Hälfte steht Kindern aus dem Mülheimer Stadtgebiet zur Verfügung.

"Die Stadt Mülheim an der Ruhr setzt viel daran, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen. Als Kommune sind wir dabei aber immer auch auf Partner in der Wirtschaft angewiesen. Deshalb freuen wir uns besonders, dass Siemens in unserer Stadt eine betriebsnahe Kindertageseinrichtung eröffnet, die sogar offen ist für Kinder aus dem Stadtteil. Betriebskindergärten als Erweiterung des öffentlichen Angebots sind deshalb so wichtig für die Zukunft unserer Gesellschaft, weil sie die Entscheidung berufstätiger Eltern für ein Kind erleichtern", unterstreicht Mülheims Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld.

 

Richtfest der Siemens KiTa Energiezwerge. 01.08.2011 Foto: Walter Schernstein

"SieKids-Energiezwerg Inside": Nina Moelders-Kleine, Betriebsrätin bei Siemens und werdende Mutter, will den Kindergarten künftig selbst nutzen.
Bürgermeister Markus Püll (3.v.r.), Siemens-Standortleiter Horst Schmoll (2.v.r.), der
Projektleiter im Siemens-Fachcenter Diversity Management, Martin Feil (2.v.l.) und die Handwerker freuen sich beim Richtfest mit ihr.

 

Die betriebsnahen Kinderbetreuungseinrichtungen der Siemens AG entstehen nach dem bewährten „SieKids-Konzept“. Dabei achtet das Siemens-Fachcenter Diversity Management auf eine hohe pädagogische Qualität, die Nähe zum Standort und flexible Öffnungszeiten.

Die Fröbel Rhein-Ruhr gGmbH wurde als pädagogischer Träger gewählt, weil sie mit ihrem Konzept durch pädagogische Schwerpunkte wie Zweisprachigkeit, Gesundheitserziehung sowie Naturwissenschaft und Technik besonders überzeugen.

Siemens hatte 2009 angekündigt, bis Ende dieses Jahres die Zahl der firmeneigenen Betreuungsplätze in Deutschland auf 800 zu erhöhen. Mit aktuell rund 650 Plätzen an 16 Standorten ist Siemens führend unter den großen deutschen Unternehmen. Weitere Projekte werden derzeit an den Siemens-Standorten Amberg, Duisburg, Erlangen, Bocholt und München realisiert.

 

Kontakt


Stand: 02.08.2011

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel