Archiv-Beitrag vom 12.11.2008Rotary-Club Mülheim Uhlenhorst unterstützt "PRIMA LEBEN"

Die Mülheimer KITA Uhlandstraße wird mit 3.800.- EUR bei ihren Aufgaben unterstützt

Der Rotary-Club Mülheim Uhlenhorst feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges. Seither fördert er soziale Projekte in unserer Stadt und freut sich besonders heute ein Projekt wie PRIMA LEBEN unterstützen zu können.


Das Ziel ist dabei Gesundheitsförderung und mehr Bewegung von Anfang an, für alle Kinder. Das Kooperationsprojekt mit dem Mülheimer Sportbund, dem Sozial- und dem Jugenddezernat der Stadt Mülheim an der Ruhr gehört zu einer Reihe Maßnahmen, mit denen die Stadt sich intensiv dem Thema Kinder und Familie widmet. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Rotary-Clubs Mülheim Uhlenhorst hat die Kita Uhlandstraße, die in der 1. Welle von PRIMA Leben dabei ist, als Spende eine  neue Indoor- Kletternetz- Konstruktion erhalten. Ralf Esser Pressesprecher des Clubs: "Mehr Bewegung, dass lässt sich zukünftig in dieser Kita auch bei schlechtem Wetter umsetzten. Wir freuen uns darüber, dass von unserer Spende eine Einrichtung  in einem Stadtteil  profitiert, in dem viele Kinder leben, die auf Entwicklungsförderung in der Kita besonders angewiesen sind."

 

 Übergabe einer Spende des Rotaryclub Mülheim Uhlenhorst an die Kita Fantadu 12.11.2008 Foto: Anke Degner

(Foto: Anke Degner - v.l. Ulrich Ernst, Ralf Esser, Dr. Frank Hoffmann)


Auch Sozialdezernent Ulrich Ernst betonte in diesem Zusammenhang, wie wichtig gerade direkte Leistungen sind: "Ich freue mich sehr, wenn soziale Hilfe auch als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe begriffen wird. Eine Sachspende, wie z.B. die der Mülheimer Rotarier ist sehr wertvoll und ergänzt die kommunalen Bestrebungen die Leistungen direkt an die Kinder zu bringen, wie das kostenreduzierte Mittagessen in den städtischen Kindertageseinrichtungen."  Wenn das Geld erst  im Portemonnaie der Eltern lande, dann komme es leider nur all zu häufig nicht bei den Kindern an.", sagte Ernst.
Absolute Priorität hab hierbei für ihn Bewegung, Bildung, Ernährung und Bewegung.


Die Kinder der Kita "FANTADU" bedankten sich auf ganz besondere Art und Weise für die großzügige Spende. Sie hatten eigens zu diesem Anlass ein "Danke-Lied" einstudiert und vorgetragen. Ein "Danke" in den verschiedenen Sprachen der Herkunftsländer der Kinder schloss sich an. Zum Abschied gab es noch kleine Geschenke für die Gäste: selbstgebackene, liebevoll verzierte "Herz-Plätzchen" und einen selbstgebastelten Schutzengel.

 

Übergabe einer Spende des Rotaryclub Mülheim Uhlenhorst an die Kita Fantadu 12.11.2008 Foto: Anke Degner


 

Rotary ist eine internationale Organisation, die weltweit agiert und mit  Projekten, wie der Initiative zur Ausrottung von Kinderlähmung unter dem Namen "Polio-Plus" in der Welt nachhaltig bewiesen hat, dass es einfacher ist, die Probleme dieser Welt gemeinsam und über alle Grenzen hinweg zu lösen. Soziale Verantwortung und gemeinsames Handeln ist die Grundlage der rotarischen Idee. Weitere Infos zum Rotary-Club Mülheim Uhlenhorst

 


Hintergrund:

Rotary ist eine internationale Organisation, die weltweit agiert und mit Projekten, wie der Initiative zur Ausrottung von Kinderlähmung unter dem Namen „Polio-Plus“ in der Welt nachhaltig bewiesen hat, dass es einfacher ist, die Probleme dieser Welt gemeinsam und über alle Grenzen hinweg zu lösen. Der Rotary-Club Mülheim Uhlenhorst ist der dritte Rotary-Club in Mülheim. Das 10-jährige Bestehen des "Rotary-Club Mülheim Uhlenhorst" war Anlass, mit einer Spende an die "KITA FANTADU", Mülheim Uhlandstraße aus deren Selbstverpflichtung zur Unterstützung bedürftiger Mülheimer Kinder einen weiteren Baustein hinzuzufügen. Das Engagement im Projekt "Prima Leben", gemeinsam mit dem Mülheimer Sportbund und der Stadt Mülheim an der Ruhr war hierfür der Auslöser.

 

 

 

Kontakt


Stand: 17.11.2008

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel