Rückblick auf die Fachveranstaltung "Sprache ist mehr als sprechen!"

Dass alltagsintegrierte Sprachbildung Herausforderungen, aber insbesondere auch Chancen für Kitas bedeutet, stellte die Fachveranstaltung „Sprache ist mehr als sprechen!“ am 26. November 2015 eindrucksvoll heraus.

Impulsvortrag von Ursula Günster-Schöning im Rahmen der Fachveranstaltung Sprache ist mehr als sprechen am 26.11.2015 in der Willy-Brandt-Schule. Foto: Walter Schernstein

Foto: Walter Schernstein

Knapp 70 Fachkräfte waren der Einladung in die Willy-Brandt-Schule gefolgt und erhielten im Laufe des Tages tiefe Einblicke in die veränderte Sprachbildungsarbeit von sechs Mülheimer Kitas, die am Bundesprogramm „Schwerpunkt-Kitas & Integration“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) teilgenommen haben. Das Bundesprogramm, das im Dezember 2015 endet, möchte dazu beitragen, allen Kindern unabhängig von Herkunft und sozialen Rahmenbedingungen frühe Chancen auf Bildung und Teilhabe zu ermöglichen.

Intensiv begleitet wurden die Prozesse in den sechs Mülheimer Kitas von Ursula Günster-Schöning (ERFOR-Institut), die in ihrem Impulsvortrag anhand praktischer Beispiele verdeutlichte, dass Sprache nicht nur sprechen ist, sondern vielmehr der Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe und Bildung. Ganzheitliche Sprachförderung umfasst dabei alle elementaren Ausdrucksformen des Kindes: den Körper, die Bewegungen sowie die Sprache. Anschließend gewährten die teilnehmenden Kitas dem Plenum einen tiefen Einblick in ihre alltägliche Arbeit, in dem sie ihre jeweiligen Schwerpunkte vorstellten:

  • Interaktives, Dialogisches Vorlesen
  • Visualisierungstechniken
  • Elternarbeit
  • U3-Kinder
  • Von Lernwörtern und Wortfeldern
  • Mehrsprachiges Vorlesen

Nach dem „Walk & Talk“, der insbesondere dem Austausch diente und einer Podiumsdiskussion mit den Leiterinnen und der Kita-Fachberaterin Dagmar Siepermann, wurden die sechs Kitas bei der Zertifikatübergabe für ihre Arbeit der vergangenen Jahre gewürdigt.

Die positiven Rückmeldungen am Ende der Veranstaltung unterstützen diese Anerkennung und tragen dazu bei, auch im nächsten Jahr eine Veranstaltung zum Thema Sprache zu planen.

Organisiert und vorbereitet wurde die mittlerweile dritte Fachveranstaltung von der ämterübergreifenden „Fachgruppe Sprachkompetenz“ der Stadt Mülheim an der Ruhr, bestehend aus Vertreterinnen des Amtes für Kinder, Jugend und Schule, Kommunalem Integrationszentrum, Gesundheitsamt und den Bildungsnetzwerken Eppinghofen und Styrum.

Kontakt


Stand: 07.12.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel