Archiv-Beitrag vom 26.06.2012Vergabe des Ruhrpreises 2012

Der Kulturausschuss hat in seiner Sitzung am 11. Juni 2012 auf Empfehlung des Vorbereitungsgremiums einstimmig beschlossen den Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft in diesem Jahr an den Autor Jörg Juretzka zu vergeben. Der Förderpreis zum Ruhrpreis geht an den jungen Musiker Aris Alexander Blettenberg.

Der Hauptpreis ist mit 3.000 Euro, der Förderpreis mit 2.500 Euro dotiert. Sponsor ist Sparkasse Mülheim an der Ruhr.

Bekanntgabe der Preisträger des Ruhrpreises für Kunst und Wissenschaft für das Jahr 2012. 22.06.2012 Foto: Walter Schernstein

von links: Förderpreisträger Aris Alexander Blettenberg, Ruhrpreisträger Jörg Juretzka, Kulturausschussvorsitzender Friedel Lemke, Sparkassenvorstand Martin Weck und Kulturdezernent Ulrich Ernst. (Foto: Walter Schernstein)

 

Jörg Juretzka
Mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft für das Jahr 2012 wird der Autor Jörg Juretzka für sein Gesamtwerk ausgezeichnet.

Jörg Juretzka, 1955 in Mülheim an der Ruhr geboren, ist viel gereist und hat verschiedene Jobs ausgeübt, unter anderem hat der gelernte Tischler und Zimmermann in Kanada Blockhütten gebaut. Erst 1990 begann er als Krimiautor tätig zu werden. Schon der erste veröffentlichte  Kriminalroman  mit  dem  Titel  „Prickel“,  der   1998 erscheint, wurde mit dem Deutschen Krimi-Preis ausgezeichnet. Inzwischen wurde ihm der Deutschen Krimi-Preis für seine Romane in der Kristof Kryszinski-Reihe dreimal zuerkannt. Die mittlerweile zehn Ruhrpott-Krimis mit dem eigenwillige Privatdetektiv aus Mülheim an der Ruhr zeichnen immer humorvolle Dialoge und ein lakonisch präziser Schreibstil aus, der von vielen Kritikern höchst gelobt wird und nicht selten zu Vergleichen mit Kinky Friedman geführt hat. Deshalb bezeichnen ihn viele auch als den amerikanischsten unter den deutschen Krimiautoren. Außer Kriminalromanen schreibt Jörg Juretzka noch Kinderbücher und gelegentlich Drehbücher fürs Fernsehen.


Aris Alexander Blettenberg
Mit der Verleihung des Förderpreises zum Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft für das Jahr 2012 soll die Leistung eines überaus ernsthaften und engagierten jungen Musikers gewürdigt und gefördert werden.

Obwohl erst 17 Jahre jung kann der Mülheimer Aris Alexander Blettenberg bereits auf einen ungewöhnlichen musikalischen Werdegang verweisen. Mit sieben Jahren erhielt er erstmals Klavierunterricht und mit neun Jahren Mandolinenunterricht an der städtischen Musikschule. Seitdem sind ihm mehrfach Auszeichnungen mit dem ersten Preis des Wettbewerbes „Jugend musiziert“ auf Landes- und Bundesebene sowie diverse Förderpreise zuerkannt worden, die unter anderem vom hervorragenden Können des Musikers Blettenberg zeugen. Aufgrund seiner virtuosen Instrumentaltechnik ist es ihm heute möglich, sein Können in öffentlichen Konzerten sehr erfolgreich unter Beweis stellen können. Sein Debüt als Solist mit Orchester konnte er im vergangenen Jahr in der ausverkauften Mercatorhalle in Duisburg mit großem Erfolg feiern. Darüber hinaus ist Aris Alexander Blettenberg auch als Komponist bekannt und ausgezeichnet geworden. Trotz seiner noch jungen Karriere umfasst sein Oeuvre schon 250 Werke, darunter vermehrt Klavier- und Kammermusik. Seit April 2012 ist er Jungstudent an der Hochschule für Musik in München.

 

Hier finden Sie weitere Informationen zum Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft.

Kontakt


Stand: 26.06.2012

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel